Wer schlau ist, investiert in renditenarmen Zeiten entweder in den Aktienindex FTSE 100 oder in Gold. Im ersten Fall winkt immerhin eine jährliche durchschnittliche Rendite von 4,1 (einschließlich Dividendenausschüttung) und im zweiten Falle sogar eine von 9,6 Prozent. Wer ganz schlau ist, kauft das LEGO Haus für’s Kind einfach doppelt und erwirtschaftet mit nur einem Set bis zu 2.000 Prozent Rendite!

Wichtig ist dabei allerdings, dass die Verpackung ungeföffnet und die Produktion eingestellt wurde, lautet der Rat von Ed Maciorowski, Gründer der LEGO-Investmentseite BrickPicker. Seit der Jahrtausendwende sind original verpackte Sets in ihrem Wert jährlich um 12 Prozent gestiegen. Und auch neue Bausätze, die erst ein jahr alt sind, sind bereits jetzt in ihrem Wert auf Ebay um durchschnittlich 36 Prozent gestiegen. Doch selbst mit geöffneten Sets können immerhin noch mehrere Hundert Euro eingenommen werden.

Rendite von bis zu 2.230 Prozent

Die größten Renditen aber erzielt man mit Sondereditionen wie Star Wars, Sehenswürdigkeiten oder dem VW-Käfer. Das wertvollste Sammlerstück ist der “Ultimate Collector’s Millennium Falcon” aus der Star Wars Saga. Kam er im Erscheinungsjahr 2007 auf 342.49 Britische Pfund (383 Euro), sind es heute bereits 2.712 Pfund (3.205 Euro). Gefolgt von dem Todesstern II und dem Sternenzerstörer, die ebenfalls über 1.000 Britische Pfund (1.182 Euro) wert sind.

Allerdings müssen es nicht gleich die Special Editions sein. Auch die klassische Polizeiwache oder Städte können sich lohnen. So stieg der Wert eines Hotels, das 2007 auf den Markt kam und jetzt nicht mehr hergestellt wird von 89,99 Pfund (106 Euro) auf 2.096 Pfund (2.475 Euro) und entspricht einer Rendite von 2.230 Prozent.

Ein kleines Risiko bleibt dennoch. Nimmt Lego die Produktion eines Bausatzes wieder auf, könnte der Wert für eine gewisse Zeit wieder fallen. Außerdem ist selbst Lego vor dem “aus der Mode kommen” nicht gefeit und kann den erhofften Wert eines Produktes hinfällig machen. Als Altersvorsorge taugen die kleinen bunten Steine dann zwar nicht mehr, aber zum Bauen sind wir ja zum Glück nie zu alt!

Titelbild: © Rob Young CC BY 2.0
 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here