Gerade noch online Schuhe, Hosen oder Uhren auf Amazon und Co. geschaut und schon verfolgen dich Werbebanner und Kaufempfehlungen? Zufall? Nicht im Internet. Tracking heißt das Zauberwort. Datenauswertung und Aufzeichnungen des User-Verhaltens ist legal. Warum derart heimlich? Weil der Umfang der gesammelten Daten erschreckend ist! Kann jeder Nutzer festzustellen, wer ihn trackt? Und kann er etwas dagegen tun?

Wenn der Kunde den Laden betritt

Tracking bezeichnet die Aufzeichnung und Auswertung von User-Verhalten im Internet. Webseitenbetreiber erfahren, von wo aus der User eine Webseite aufruft. Welche Seiten dieser häufiger aufsucht. Wie lange er auf einzelnen Seiten verweilt und über welche Links er die Webseite wieder verlässt. Außerdem kann der Betreiber nachvollziehen, wann der Nutzer eventuelle Käufe tätigt oder sich für Newsletter anmeldet. Sogenannte Tracking-Tools zeichnen Analysedaten, auch mit Echtzeitberichten, für den Betreiber auf. Einzige Voraussetzung: Die Webseite muss mit trackbaren Cookies und Pixel ausgestattet sein.

Unternehmen Online Tracking
Internettracker

„Einen Cookie, sie zu kennen, sie alle zu finden, …“

Es gibt unzählige Möglichkeiten zum Tracken. Eine Analyse des Nutzerverhaltens innerhalb mobiler Apps erfolgt über das App-Tracking. Die Bewegungen eines Users auf einer von ihm besuchten Webseite können über HTTP-Header, über JavaScript und den Einsatz von Cookies nachverfolgt werden. Mit einem Tracking-Pixel können Advertiser statistische Daten für die Webanalyse oder das Email-Marketing erheben. Mouse-Tracking oder Eye-Tracking eignen sich gut, um Landingpages zu optimieren. Das Event-Tracking kann bestimmte Marketing-Aktionen analysieren. Webseitenbetreiber, die mehrere Domains besitzen und Nutzer domainübergreifend analysieren möchten, können das Cross-Domain-Tracking verwenden. Eine Customer Journey nachzuverfolgen und den Zugriff von verschiedenen Endgeräten genauer zu analysieren, dafür eignet sich das Cross-Device-Tracking. Eine Alternative zum Cookie-Einsatz ist die Canvas Fingerprinting Methode.

Kontroverser Nutzen

Tracking ist ein wichtiges Instrument der Erfolgskontrolle. Gewonnene Daten helfen Webseitenbetreibern, Landingpages und Kaufangebote kundenfreundlicher zu gestalten. Abbrüche von Besuchen zu vermindern und ihre Produkte oder Leistungen zielgruppengerecht zu vermarkten. Vom datenschutzrechtlichen Standpunkt aus ist das Tracking umstritten. Grund: Tracking-Tools zeichnen das Nutzerverhalten bis ins Detail auf.

Rechtslage und Lösung

Datenschutzrechtliche Vorgaben sind unabdingar einzuhalten. Hierzulande gilt das deutsche Telemediengesetz (TMG) §15. Danach müssen die User über Trackingmaßnahmen informiert werden und ihnen jederzeit widersprechen können. Ohne Zustimmung der User kann Tracking als Verstoß gegen geltendes Recht angesehen werden. Auch ein digital-analoger Widerspruch wie „Bitte keine Werbung einwerfen“, in Digitaldeutsch „Do Not Track“, reicht nicht. Das stellt Webseitenbetreiber und Marketer vor eine große Herausforderung: Eine dem Gesetz entsprechende ausdrückliche Zustimmung der User ist nur teuer und aufwändig umsetzbar. Und Anbieter wirklich rechtssicherer Tracking-Software sind schwer zu finden.

Die Lösung: Single oder Double-Opt-In Verfahren. Bei diesem Anmeldeverfahren muss der Internet-Nutzer aktiv (indem er ein Kästchen anklickt oder ein Häkchen setzt) der Nutzung zustimmen. Gleichzeitig macht der Betreiber darauf aufmerksam, dass er Tracking einsetzt und wie die Daten später ausgelesen und gespeichert werden. Zusätzlich muss er in der Datenschutzerklärung darauf hinweisen.

Ein Freund und Feind zugleich…

Diese beliebten Tracking-Blocker gibt es für alle Browser (Firefox, Chrome, Safari) und können als Add-On leicht integriert werden. Sie alle versprechen sicheres und trackingfreies surfen. Doch auch sie kooperieren mit Online-Marketingfirmen. Datenaustausch und -handel ist keine Seltenheit. Trotzdem schön zu wissen, wer trackt. Hier gibt es die gängigsten Blocker zum Ausprobieren:

  • Adblock Plus
  • Better Privacy
  • Cliqz (Add-on)
  • Disconnect
  • NoScript
  • Ghostery
  • Privacy Badger
  • Scriptsafe
  • uBlock Origin

Bild: © Ken/ fotolia.com

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here