Fast übertrieben mutet die Nutzung der Buzzwords „Digitalisierung“ und „Change Management“ in der Versicherungsbranche an. Jeder scheint etwas „in der Pipeline“ zu haben. Egal ob interne Restrukturierung oder gemeinsame Ventures mit aufstrebenden InsurTechs. Felix Anthonj, Geschäftsführer der Flexperto GmbH, spricht in einer neuen Video-Interviewreihe mit Entscheidern der Assekuranz. Sein erster Weg führte ihn in den hohen Norden: nach Itzehoe.

Zu Gast bei der Itzehoer

Frank Thomsen, Vorstandsmitglied Itzehoer Versicherungen
Frank Thomsen, Vorstandsmitglied Itzehoer Versicherungen

Dort traf er sich mit Frank Thomsen, Vorstandsmitglied der Itzehoer und verantwortlich für die Ressorts Vertrieb, Marketing und Personal. Wo für ihn die Prioritäten in Sachen Digitalisierung der Itzehoer Vertriebskanäle liegen, will Anthonj gleich in der einleitenden Frage wissen. Thomsen skizziert ein dreistufiges Modell. Am weitesten fortgeschritten demnach, kaum verwunderlich, die AdmiralDirekt.

Die Direkttochter als digitale Konzernspielwiese

Felix Anthonj
Felix Anthonj, Geschäftsführer von Flexperto

Der Kölner Direktversicherer der Itzehoer bedient mittlerweile über 80 Prozent der Kunden im Onlineportal. „Wir sind dort dabei auch mit Chatbots und Robotics zu pilotieren“, führt Thomsen aus. Und stellt in Aussicht: „Das soll in Köln möglichst schnell kommen.“ Dabei diene der eigene Direktversicherer auch als „Pionier für den Konzern“. Noch nicht ganz so weit ist der Maklervertrieb. Hier konnte die Itzehoer bisher BiPRO-Standards integrieren und befindet sich aktuell im Relaunch des Maklerwebs. Der war wegen der Übernahme der Rechtssparte der Alten Leipziger nötig geworden. Außerdem kann der Makler über die Itzehoer flexibel seine Dokumente steuern und auf das Kundenportal zugreifen.

Digitaler Traditionalist

„In der Stammorga ist die Welt noch relativ klassisch aufgestellt. Da sind wir aber im Projekt Kundenportal unterwegs“, so Frank Thomsen. Hier plant der Konzern, das Kundenportal von AdmiralDirekt zu weiten Teile für seine „Stammorga“ zu übernehmen. Dabei soll es eigens personalisierte Auftritte für die 450 Vertrauensleute im Exklusivvertrieb der Itzehoer geben. Sprich der Versicherer setzt auf persönlich-digital. Auch die Online-Beratung befinde sich in der Pilotphase, berichtet Thomsen. “Doch insgesamt ist das Digitalisierung hier noch in den Kinderschuhen. Wohl auch nicht gänzlich ungewollt.

Clash of Cultures?

Denn die Itzehoer setzt mit ihren Vertrauensleuten auf eine enorme lokale Präsenz im Norden der Republik. Die persönliche Komponente des Vertriebs ist Teil des Selbstverständnisses des Versicherers. Wie effektiv kann Change Management in einem Unternehmen sein, das sich seinen klassischen Werten verschrieben hat? Und welche Projekte hat die Itzehoer außerdem in Planung? Dazu mehr im Video.

Butter bei die Fische: Das ganze Gespräch

Felix Anthonj
Felix Anthonj ist Gründer und Geschäftsführer der flexperto GmbH, einem Berliner Software-as-a-Service Unternehmen, welches sich zum Ziel gesetzt hat, Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Vertriebs- und Beratungsprozesse zu unterstützen. Mit dem jährlichen Fachkongress Digisurance bietet Flexperto Vertretern der traditionellen Branche und der InsurTech-Landschaft eine Plattform für Austausch und die Präsentation gemeinsamer Projekte.
Frank Thomsen
Frank Thomsen ist mit Unterbrechungen seit 1987 bei der Itzehoer Versicherung. Seit 2009 ist er Mitglied des Vorstands und verantwortet die Ressorts Marketing, Vertrieb und Personal. Außerdem liegt die Kölner Tochter AdmiralDirekt in seinem Aufgabenfeld.

Titel- und Beitragsbilder: ©Flexperto/Itzehoer Versicherungen

Video: ©Flexperto

2 KOMMENTARE

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here