Lesen? Bücher? Obwohl das 21. Jahrhundert voller Smartphones, Tablets, Kindles und anderer elektronischer Datenträger, Foren und Portalen ist. Das haptische Druckerzeugnis mit den analogen Seiten, das sogenannte Buch, ist noch nicht aus der Mode gekommen.

So lautet zumindest das Ergebnis der Befragung einer Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse, kurz AWA, zur Häufigkeit des Lesens von Büchern im Zeitraum 2014 bis 2018. Danach lasen 8,96 Millionen Deutsche täglich, 13,06 mehrmals pro Woche und 7,46 Millionen ungefähr einmal im Monat noch Bücher. Dabei geht es weniger um die Menge, als um den Inhalt des Schriftwerkes. Deshalb stellen wir Euch nun fünf Business-Bücher vor, die ihr Euch im neuen Jahr vornehmen solltet.

„Prediction Machines“

Das Buch von Ajay Agrawal, Joshua Gans, Avi Goldfarb ist im Oktober 2018 erschienen und hilft, die KI-Entwicklungen einzuordnen. Die Autoren weisen auf mögliche wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen hin und werfen die Frage auf, wie der Mensch auf eben diese reagieren soll. Auch einen Überblick über den zukünftigen Einsatz von künstlicher Intelligenz und ebenso anschauliche Anwendungsbeispiele geben die drei renommierten Ökonomen und Autoren des Buches.

„Growth Hacking mit Strategie“

Der Titel ist Programm. Denn das Buch von Hendrik Lennarz liefert zahlreiche Tipps und praxisorientierte Beispiele für die erfolgreiche Einführung einer Growth-Hacking-Strategie für Unternehmen. Und die Bandbreite ist enorm. Von der Organisation über die Produktentwicklung bis hin zum Marketing und der Kundenbindung. Wer das Nutzerwachstum verbessern und maximieren möchte, sollte statt ins Netz ins Bücherregal greifen.

„Digital Offroad“

Auch hier haben sich drei Autoren, Ulf Bosch, Stefan Hentschel, Steffen Kramer zusammengeschlossen. Das Buch behandelt die Digitalisierung und zeigt auf, dass genau diese nicht derart stringent und eindimensional gedacht werden darf. Da sie jeden Bereich eines Unternehmens berührt, ist sie sowohl Problem als auch Chance. Wer provokante Thesen und Antworten auf wichtige digitale Fragen und Best Practice Beispiele sucht, sollte „Digital Offroad“ nicht verpassen.

„Die Plattform-Revolution“

Das Buch ist bereits 2016 erschienen, könnte jedoch nicht aktueller sein. Geoffrey Parker, Marshall van Alstyne und Sangeet Choudary erläutern in ihrem Buch die wichtigsten Fragen zur erfolgreichen Entwicklung eines Plattform-Geschäftsmodells. Und bieten Konzepte sowohl für B2B, als auch für B2C an. Der große Pluspunkt des Buches: Die Analysen. Besonders für etablierte Unternehmen, die neue Wege einschlagen möchten und besondere Anforderungen im Markt bewältigen müssen. Mit seinen praxisbezogenen Beispielen ist das Buch für jeden Gründer, jedes Start-up und jeden etablierten Akteur.

„Künstliche Intelligenz“

Die renommierten Ökonomen und Journalisten Peter Buxmann und Holger Schmidt beleuchten in ihrem Buch das Thema der Plattformökonomie. Buxmann entwickelte sogar einen Aktienindex ausschließlich zu börsengelisteten Unternehmen mit Plattform-Geschäftsmodellen. Obwohl der Titel eher sachlich und nüchtern erscheint, widmen sich beide Autoren in ihrem Buch dem aktuellen Thema der künstlichen Intelligenz. Und ihren Auswirkungen auf die Ökonomie und Gesellschaft.

„Homo Deus“

Ein Bestseller zum Abschluss. Darin beschreibt Autor Yuval Noah Harari, dass der Mensch schon immer danach strebte, den Status quo herauszufordern. Doch Harari geht noch einen Schritt weiter. Er wirft die Frage in den Raum, wie unsere Welt und Gesellschaft aussehen mag, wenn der Mensch durch technologischen Fortschritt zum „Homo Deus“, also zum „Menschengott“ mutiert. Spannende und schwierige Fragestellungen. Auch schafft es Harari nicht nur das Potenzial von Innovationen aufzuzeigen, er mahnt an, vermeintlich zukunftsweisende Entwicklungen auch vom potenziellen Ende her zu denken.

Titelbild: © annamei / Fotolia.com

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here