Top-Thema

iOS 12.1.4: Neue Apple-Updates schließen die Sicherheitslücke

Erinnert Ihr Euch noch an den Facetime-Bug? Der sorgte dafür, dass Anrufer das iPhone ihres Gesprächspartners “fernsteuern” konnten, wenn sie es wollten. Darum musste Apple den Dienst vorübergehend deaktivieren. Nun ist das neue iOS-Update da und schließt nicht nur die durch “Facetime” entstandene Lücke, sondern auch einen Zero-Day-Exploit. Dieser hatte dafür gesorgt, dass Angreifer das Adressbuch eines Macs kapern konnten. Die mehr laut Statista als 700 Millionen iPhone-User dürften beruhigt sein. t3n berichtet.

Social Media

Facebook: Mehr Reichweite für Marken

Bisher konnten nur Privatnutzer Facebook-Gruppen beitreten. Nun jedoch steht diese Möglichkeit dank neuer Funktionen auch Seitenbetreibern offen. Außerdem soll demnächst ein Nachrichtensystem verfügbar sein, dass Unternehmen die Kommunikation mit Kunden über Facebook und Instagram zugleich ermöglicht. Die Internetworld weiß mehr.

Über das schwere Leben von Influencern

An einem Freitag über Diesel zu sprechen, ist in der heutigen Zeit ein wenig gewagt, aber hier geht es nicht um Kraftstoff, sondern um das italienische Modelabel. Um darauf aufmerksam zu machen, wie schwer es als Influencer ist, hat Diesel sich eine Reihe von Spots einfallen lassen, die das Dasein als “Follower” feiern. W&V liefert den ganzen Bericht.

Ein normales Mittagessen ist für Influencer Arbeit.

Gründer

Von Instagram zur Marke: April April!

Erfolgreiche Influencer können ihren Lebensinhalt von den Werbeeinnahmen finanzieren, die sie per Social Media einfahren. Das Problem: Sie sind abhängig von Instagram, Snapchat und Co. Das haben zwei Gründerinnen aus Köln geändert und ihre Modemarke “Oh April” aufgebaut. OMR kennt die Details.

Vice: Ein Panzer muss her!

Was passiert, wenn selbsternannte hippe und junge Medien mit der Möglichkeit einer Belegschaftsverknappung konfrontiert werden? Sie wenden sich ans deutsche Arbeitsrecht und errichten einen Betriebsrat. Das Beispiel von Vice zeigt, wie abhängig digitale Plattformen von Facebook sind – und dass ein paar Änderungen im Algorithmus Mitarbeiter kosten. Horizont ONLINE fasst zusammen.

Noch zum Mitnehmen

Gin und Kaffee: Ein Waffenstillstand

Zwischen Ryan Reynolds und Hugh Jackman herrscht eine Art Hassliebe, die in den sozialen Netzwerken seit Jahren gefeiert wird. Nun aber haben sie einen Waffenstillstand ausgehandelt, um das Unternehmen des jeweils anderen zu bewerben: Reynolds stellt ein liebevolles Werbevideo für Jackmans “Laughing Man”-Kaffee vor, während der als “Wolverine” berühmt gewordene Jackman einen fast genauso liebevollen Clip für “Aviation”-Gin gedreht hat. Der Marketing-Stunt hat auf YouTube bereits über zwei Millionen Aufrufe und, laut Online-Marketing.de, mehr als sieben Millionen Klicks bei Twitter.

Reynolds und Jackman im Video.

Titelbild: © koldunova_anna / Fotolia.com

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here