Das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) sollte den Kunden Gutes bringen: Eines der Ziele des am 1. Januar 2015 in Kraft getretenen Gesetzes war, die Abschlusskosten bei langjährigen Verträgen für Lebensversicherungen zu senken. Nur noch 25 statt vormals 40 Promille dürfen als Abschlusskosten berücksichtigt werden, die restlichen Kosten müssen sich auf die Vertragslaufzeit verteilen.

Doch der aktuelle Map-Report zeigt: Das Gesetz hat nicht die erhoffte Wirkung erzielt. Die Abschlusskosten gingen im Durchschnitt nur minimal zurück, gerade mal um 0,06 Prozent. Gleichzeitig stiegen die Verwaltungskosten leicht an. Zwischen den einzelnen Versicherungen gibt es jedoch große Differenzen. Mehr dazu auf Xing.

Titelbild: ©Orlando Florin Rosu/Fotolia

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here