Dass Altersarmut entgegen der landläufigen Meinung der Öffentlichkeit kein Massenphänomen darstellt, dieser Ansicht ist Rentenpräsident Axel Reichmann. Er ist davon überzeugt, dass Durchschnittsverdiener bei einer lückenlosen Erwerbsbiografie in Zukunft eine Altersrente bekommen, die deutlich über dem Grundsicherungsniveau liegen werde. Reimann warnt daher bei der Rentenreform vor Schnellschüssen.

“Die Zahl derjenigen, die zusätzlich zu ihrem Einkommen im Alter Grundsicherung beziehen, liegt aktuell bei rund drei Prozent. Altersarmut ist zurzeit also kein Massenphänomen”, so Reichmann.

Reichmann plädiert dafür, Selbständige in die gesetzliche Rentenversicherung einzubeziehen. Seiner Meinung nach könne Altersarmut zukünftig besonders bei Menschen zum Thema werden, die lange arbeitslos oder als Selbständige gearbeitet haben.

Titelbild: © slonme

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here