Willkommen zum vierten Teil der aktuellen KASKO-Versicherungsinterview-Serie, in der Gründer und CEO Nikolaus (Nick) Sühr Insidern Einblicke entlockt, die Sie anderswo nicht finden. In dieser Serie befragt er CEOs, Vordenker und Pioniere von InsurTechs über die Vorteile, Erschwernisse und Möglichkeiten der Cyber-Versicherung. Diese Woche interviewte Nick Amelie Hergert von Baloise.

„Wir wussten, wollten wir harte Konkurrenz vermeiden, mussten wir unbedingt sofort handeln.“

Nikolaus Sühr: Hallo Amelie, erzählst du uns ein Wenig über dich und deine Tätigkeiten?

Amelie Hergert: Hallo! Ich bin 33 Jahre alt und arbeite seit über 10 Jahren für die Baloise Versicherung. Seit zwei Jahren bin ich als Cyber-Spezialistin tätig. Meine derzeitige Position ist Produktmanagerin von Cyber-Versicherungsprodukten für kleine und mittelgroße Unternehmen.

Nikolaus Sühr: Was überzeugte dich damals, sodass du jetzt auf Cyber-Versicherungen setzt?

Amelie Hergert: In den letzten Jahren haben wir sowohl ein steigendes Medieninteresse beobachtet als auch eine Zunahme der tatsächlichen Cyber-Bedrohungen erlebt. Unternehmen erkennen zunehmend Risiken und suchen nach Lösungen.

Auch die Gesetzgebung trägt zum Verkauf von Cyber-Versicherungen bei. Unternehmen unterliegen immer mehr Datenschutzbestimmungen und deren Verletzungen als Ergebnis von Cyber-Angriffen sind ebenfalls abgedeckt. Die Unternehmen müssen sich sowohl mit dem Cyber-Risiko als auch mit remanenten Risiken befassen, beispielsweise mit Aufsichtsräten von Versicherungsunternehmen.

Die Cyber-Versicherung ist ein neuer Markt für unsere Wirtschaft. In Europa läuft er derzeit an. Wir wussten, dass wir sofort handeln mussten, wenn wir den Verdrängungswettbewerb vermeiden wollten – wir können mit Stolz sagen, einer der ersten Versicherer zu sein, der eine Produktlösung für KMUs anbietet.

„Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Cyber-Versicherungen gerade deutlich immer größer werden – und jeder will ein Stück vom Kuchen.“

Nikolaus Sühr: Wie hat der Markt bisher reagiert?

Amelie Hergert: Wir sind sehr zufrieden mit den Reaktionen unserer Kunden. Sie waren sehr dankbar für unsere Unterstützung und unsere Cyber-Lösungen.

Auch mit dem Markteintritt sind wir sehr zufrieden. Unser Cyber-Produkt für KMUs hat marktweite Maßstäbe gesetzt – wir erhalten täglich viele Anfragen von Kunden und Vermittlern. Wir wissen, dass unsere Konkurrenten ihre Produkte verbessert und angepasst haben anhand unseres – etwas, das wir als Kompliment empfinden.

In jedem Fall kann man mit Sicherheit behaupten, dass sich in der Entwicklung von Cyber-Produkten derzeit viel tut.

Nikolaus Sühr: Warum, denkst Du, ist das so?

Amelie Hergert: Es ist wichtig, den Markt jetzt genau zu beobachten. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Cyber-Versicherungen gerade deutlich immer größer werden – und jeder will ein Stück vom Kuchen.

Nikolaus Sühr: Was kannst Du deiner Meinung nach tun, um den Uptake zu verbessern?

Amelie Hergert: Der wichtigste Faktor ist der Vertrieb. Mit einem neuen und einzigartigen Produkt auf dem Tisch ist es wichtig, dass Verkäufer verstehen, was sie verkaufen. Deshalb investieren wir derzeit intensiv in ihre Ausbildung, um sie Cyber-tauglich zu machen. Eine Investition, von der unsere KMU-Kunden stark profitieren werden.

Nikolaus Sühr: Gibt es etwas, von dem du wünschst, Du könntest es ändern?

Amelie Hergert: Alle Versicherer haben das gleiche Problem: Im Vergleich zu den meisten Versicherungsprodukten haben wir weit weniger Vergleichsdaten, auf die wir uns stützen können. Wenn ich den Zauberstab schwenken könnte, würde ich mir mehr nützliche Daten für unsere Produktentwicklung wünschen. Tatsächlich müssen wir aber immer neue Wege finden, die Bedürfnisse der Kunden zu lernen und unser Angebot auf Grundlage dieser Erkenntnisse weiter zu verbessern.

„Bei der Cyber-Versicherung geht es um so viel mehr als die bloße Wiederherstellung der IT.“

Nikolaus Sühr: Wie waren die Reaktionen der Menschen bisher? Gibt es etwas, worüber die Leute überrascht waren?

Amelie Hergert: Das mag unglaublich klingen, aber wir haben bisher nur positives Feedback erhalten. Selbst die Verkäufer waren überrascht, wie weitreichend Cyber abdeckt.

Es ist wichtig, auch die verschiedenen Rollen der Assistenzdienste zu kennen. Zum Beispiel PR-Berater für Versicherungen, die Reputationsschäden verhindern, oder Anwälte, die auf Datenschutzverletzungen spezialisiert sind.

Bei der Cyber-Versicherung geht es um so viel mehr als die bloße Wiederherstellung der IT. Wir müssen unsere Kunden aufklären.

Nikolaus Sühr: Was wird deiner Meinung nach das nächste Jahr (oder die nächsten fünf Jahre) für Cyber bringen?

Amelie Hergert: Auf dem Markt wird viel passieren, davon bin ich überzeugt. Die Prämien sind derzeit noch recht günstig, aber in fünf Jahren werden wir wahrscheinlich keine Cyber-Versicherung zu diesen niedrigen Preisen anbieten, da sich die Daten stark verbessert haben werden.

Titelbild: © Amelie Hergert
Amelie Hergert
Amelie Hergert ist Spezialistin für Produkt- und Zielgruppenmarketing, hat lange in der Produktentwicklung für Gewerbe- und Schadensversicherung gearbeitet und ist inzwischen Produktmanagerin KMU auf dem Bereich Cyber-Versicherungen bei Baloise.

Dieses Interview erschien zuerst in englischer Sprache auf KASKOs Blog.

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here