Facebook plant bereits seit mehreren Jahren ins Hardware-Geschäft einzusteigen. Um alle Produkte an einem Ort herstellen zu können, entsteht derzeit eine 2.000 Quadratmeter große Fabrik namens Area 404.  Hier sollen zukünftig nicht nur hauseigene Sever-Racks, sondern 360-Grad-Kameras, Internet-Drohnen und VR-Brillen entwickelt werden. Area 404 gehört zu dem “Zehn-Jahres-Plan der Entwicklung von Technologien zur Vernetzung” und soll dem Social Network-Riese neue Gewinne ermöglichen. Und noch ein Bereich wird dank der Fabrik ab jetzt großgeschrieben: Teamwork!

Tech-Labor mit Fehlern?

Hoffentlich nicht! Dennoch spielt der Name Area 404 auf den 404-Fehler an, der bei einer ergebnislosen Server-Anfrage erscheint. Nachdem lange nach einer geeigneten Produktionsstätte gesucht wurde, wird die Fabrik nun auf dem hauseigenen Gelände im Menlo Park in Kalifornien gebaut. In neun Monaten soll diese ausreichend Platz für diverse Projektteams bieten, die die Entwicklung neuer Produkte beschleunigen und Facebook folglich in den Hardware-Olymp manövrieren soll. Area 404 kann laut des Facebook-Ingenieurs Spencer Burns die Herstellung und das Testen eines Prototyps von mehreren Wochen auf nur wenige Tage verkürzen, denn ab jetzt wird kein Versand mehr notwendig sein.

Area 404: Teamwork at it’s best?

Doch Facebook geht es bei dem Bau der eigenen Entwicklungsstätte nicht nur um Kosten- und Zeitersparnis, sondern auch um die Stärkung der Produktionsteams Mithilfe einer ausgeklügelten Aufteilung mit unterschieldichen Arbeits- und Themenbereichen, soll die Kommunikation zwischen den Teams verbessert und effizienter gestaltet werden. So wird es zum Beispiel 50 Werkbanken geben, an denen Mitarbeiter aus unterschiedlichen Projekten gemeinsam arbeiten und voneinander lernen sollen.

Titelbild: © fotolia/kwanchaift

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here