Beginnt die Studienzeit, beziehen Studenten nicht nur häufig ihre ersten eigenen vier Wände, sondern müssen auch zum ersten Mal eine eigene Haftpflichtversicherung abschließen. Der transparent-beraten.de Maklerservice UG hat in seinem Haftpflichttest für Studenten 63 Tarife von 17 Haftpflichtversicherungs-Anbietern untersucht, die in ihrem Leistungsumfang ganz gezielt auf studentische Bedürfnisse zugeschnitten wurden. Hierbei bekamen 15 Tarife die Note “sehr gut” und 19 Tarife schnitten mit “gut” ab. Die beiden letzten Plätze belegten der Tarif Vit der GVO und der Tarif L der InterRisk.

Eltern-Haftpflicht: Bis wann?

In der Regel müssen sich Studenten, die bisher bei ihren Eltern mitversichert waren und das 25. Lebensjahr abgeschlossen haben, oder eine zweite Berufsausbildung beginnen, eine eigene Haftpflichtversicherung abschließen. Auch im Falle eines Auszugs aus dem Elternnest erlischt meist der familiäre Versicherungsschutz. Obwohl Studenten gewöhnlich nur über geringe finanzielle Mittel verfügen, sollte dennoch nicht an einer der wichtigsten freiwilligen Versicherungen gespart oder gar darauf verzichtet werden.

Welche Leistungen sollten abgedeckt sein?

Studenten sollten über ihre Haftpflichtversicherung ganz bestimmte Leistungen absichern, wie zum Beispiel die Übernahme von Gefälligkeitsschäden, die Abdeckung eines weltweiten Versicherungsschutzes und auch den Haftpflichtschutz während einer Praktikumsphase. Im Test überzeugten viele Tarife vor allem durch ihren umfassenden Leistungsumfang und hohe Deckungssummen (von mindestens 10 Millionen Euro). Weniger positiv waren in einigen Tarifen die Selbstbeteiligungen innerhalb der Teilleistungen, die vor Vertragsabschluss nur schwer zu erkennen sind. Generell sollte trotz kleinen Geldbeutels mehr Wert auf umfassende Leistungen, als auf günstige Angebote gelegt werden. Grundlegend ergab das Testurteil der transparent-beraten.de Maklerservice UG allerdings, dass ein umfassendes Leistungsangebot nicht unbedingt einem teuren– Tarif zugrunde liegen muss und viele Tarife über ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis verfügen. Eine optimale Absicherung für den kleinen Taler (maximal zwischen 60 und 90 Euro pro Jahr) sollte Studenten also keineswegs missmutig stimmen.

Titelbild: © UBER IMAGES/fotolia

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here