Der Sommer hat Europa fest im Griff. Die Temperaturen steigen und mit ihnen auch die Lust nach Sonne, Strand und luftiger Bekleidung. Menschen schälen sich aus den schweren Winterklamotten heraus und machen Platz für bequeme Sommermode. Überall dominieren Röcke, T-Shirts und kurze Hosen das Straßenbild. Und vor allem eines darf zu dieser Jahreszeit nicht fehlen: Mit dem Sommer startet auch die Flip-Flop-Saison. Und die macht vor Autofahrern ebenso wenig Halt wie vor Passanten. Doch ist Autofahren mit Flip-Flops überhaupt erlaubt? Und wie sieht es in den beliebtesten Urlaubsregionen der Deutschen aus?

Barfuß durch die Bundesrepublik…

Die gute Nachricht für Schuhmuffel: Ob mit Flip-Flops, High-Heels oder barfuß – innerhalb Deutschlands darf auch ohne Schuhwerk gefahren werden. Ein Verbot gibt es in der deutschen Straßenverkehrsordnung (StVO) nicht. Bei einer Verkehrskontrolle droht somit kein Bußgeld. Dies gilt allerdings nur, solange kein Unfall passiert. In der StVO heißt es in § 1 Abs. 2:

„Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.“

Jeder Autofahrer sollte im Straßenverkehr angemessen reagieren können. Passiert ein Unfall und die Ursache ist auf fehlendes oder leichtes Schuhwerk zurückzuführen, kann der Fahrer strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden. In besonders heiklen Fällen steigt die Kfz-Versicherung sogar aus. Ähnlich verhält es sich bei unseren Nachbarn in Österreich. High Heels und Flip-Flops sind nicht per se verboten aber nach Meinung von Experten zum Fahren definitiv nicht geeignet.

Von Berlin, über Paris nach Rom

Wer geradewegs über Österreich nach Italien fährt, hat in Sachen geeigneter Fußbekleidung nichts zu befürchten. Selbstverständlich nur, solange kein Unfall passiert. In Italien existiert nach offiziellen Angaben auf der Internetseite der Polizei kein Gesetz, welches das Tragen von Flip-Flops im Straßenverkehr verbietet. Italien hat das Verbot 1993 offiziell abgeschafft. Sollte die beanspruchte Fußfreiheit Ursache eines Unfalls ein, könnte sich die Versicherung weigern die Kosten für den Schadenfall zu übernehmen, da sie in diesem Fall von einer Mitschuld des barfüßigen Fahrers ausgehen könnte.

Reisende, die über Frankreich nach Italien fahren, sollten auf der Hut sein. Denn seit 1. Juli 2015 hat unser Nachbarland seine Verkehrsordnung verschärft. Fahren ohne oder mit losem Schuhwerk ist in Frankreich verboten. Wer von der Polizei erwischt wird, muss ein Bußgeld in Höhe von 75 Euro zahlen.

!Dios mio! Knöllchen unter spanischer Sonne

Spanien ist Lieblingsreiseziel der Deutschen. In einem Land, in dem luftige Bekleidung aufgrund der langanhaltend hohen Temperaturen scheinbar zum einheimischen Kulturverständnis gehört, dürfte die Verkehrsordnung doch ähnlich sein wie in Italien? Ein folgenreicher Irrtum. Wer mit leichtem Schuhwerk oder barfuß erwischt wird, muss 200 Euro zahlen.

Dein Geld kann mehr

Flip-Flops beim Autofahren zu tragen, ist nicht in allen europäischen Ländern verboten. Um kein böses Erwachen zu erleben, einfach ein paar bequeme Turnschuhe unter dem Fahrersitz griffbereit haben. So werden Geldbeutel und Nerven geschont und die Urlaubslaune bleibt erhalten.

Titelbild: © tournee/Fotolia

2 KOMMENTARE

  1. Mit Flip Flops fahren kann nicht nur teuer werden, sondern auch sehr gefährlich. Es ist nicht umsonst eine Ordnungswidrigkeit und ich denke in Zeiten von Klimaanlage etc. ist es auch zumutbar, mit festen Schuhwerk zu fahren.

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here