Top-Thema

Wirecard: Schluss mit dem Abstieg?

Als ein recht großer Akteur im DAX-Index sorgte Wirecard mit ihrer tagelangen Talfahrt für Sorgen am deutschen Aktienmarkt. Die BaFin befürchtet eine massive Marktverunsicherung und zieht die Reißleine: Ab sofort dürfen Händler keine Short-Positionen mehr kaufen oder bestehende aufstocken – zumindest vorläufig bis zum 18. April. Dieselbe Strategie hatte die BaFin auf dem Höhepunkt der Lehman-Finanzkrise angewandt, allerdings bei mehreren Banken und im Angesicht einer globalen Krise. Die Gründerszene weiß mehr.

Social Media

Facebooks Naughty List

BOLO statt YOLO: Die “be on the lookout”-Liste von Facebook soll persönliche Daten von Personen sammeln, die sich kritisch gegenüber dem Netzwerk äußern. t3n zufolge reichen bereits einzelne Kommentare, um auf der Liste zu landen. Nicht nur potenzielle Gefährder sind unter Beobachtung, sondern auch entlassene Mitarbeiter und Praktikanten.

True Fruits: Smoothie Criminals?

Jedenfalls in den Augen der Kritiker. Mit Werbekampagnen voller Doppeldeutigkeit und sexuellen Innuendos sorgte der Smoothie-Hersteller True Fruits für Aufregung in den sozialen Netzwerken. Rassismus- und Sexismusvorwürfe wurden laut. Davon hat der Konzern jetzt genug: In einem langen Facebook-Post rechnet er mit “Zwangsempörten” ab. Die Reaktion: Überwiegend positiv. Horizont Online fasst zusammen. Mehr zum Marketing von True Fruits erfahrt ihr in unserem Beitrag.

Bananenkonsum und seine Tücken.

Gründer

Lagerfeld: Ein Königreich für seine Katze

Karl Lagerfeld ist im Alter von 85 Jahren verstorben. Überall wird darüber spekuliert, wer denn der Erbe der Ikone sein wird. Eine Kandidatin: Die Katze Choupette, die Lagerfeld innerlich geliebt haben soll. Sie verfügt bereits über einen eigenen Instagram-Kanal und ein eigenes Konto. Sputniknews geht ins Detail.

Die Plastiktüte zum Trinken

Ein Erfinder aus Indonesien packt eines der größten Probleme seines Landes an. Er will Plastikmüll reduzieren, indem er Plastiktüten entwickelt, die gar keine Plastiktüten sind. Stattdessen bestehen sie aus einem abbaubaren Material und sind sogar trinkbar. Mehr im Video bei Afpde.

Noch zum Mitnehmen

Pokémon Stop: Urteil gegen Niantic

Weil es in der Vergangenheit wiederholt zu Massenaufläufen von Spielern des Augmented-Reality-Games Pokémon Go kam, beschwerten sich US-amerikanische Hausbesitzer beim Herausbringer Niantic. Das Ergebnis: Hausbesitzer haben nun ein Recht darauf, Pokéstops verlegen zu lassen. Dabei handelt es sich um spezielle Landmarken, die von Spielern angelaufen werden. Weitere Informationen gibt es bei Golem.

Pokémon Go sorgt öfters mal für Unfälle.

Titelbild: © PIX1861 / pixabay.com

1 KOMMENTAR

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here