Top-Thema

Wettlauf gegen die Zeit: Banken verlieren Wettbewerbsvorteil

Die Zahl der Menschen, die neben ihrer Hausbank noch finanzbezogene Dienste eines Drittanbieters in Anspruch nehmen, steigt. Das zeigt eine Umfrage, die von der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in Auftrag gegeben wurde. Durch diese Entwicklung verlieren Banken das Monopol über klassische Leistungen wie das Abrufen des Kontostands oder das Bezahlen an der Kasse. Dienste wie Sofort oder Paypal werden dabei als die größten Konkurrenten angesehen, berichtet Das Investment.

Finanzwirtschaft kurz & knapp

Lauernde Gefahr: Wann kommt der nächste Crash?

Diese Frage stellt sich Roland Leuschel, ein Ökonom und ehemaliger Berater der Reagan-Administration. Im Interview mit ProContra warnt er vor einer neuen Finanzkrise, die wesentlich schlimmer werden würde als vorangegangene Krisen in den Jahren 1987 und 2007. Der einzige Grund für die Verzögerung sei die Politik der Notenbanken.

Immobilienmarkt: Niedrige Zinsen lassen Bausparkassen leiden

Der Verband Privater Bausparkassen nennt die Nullzinspolitik eine Motivationsbremse für langfristiges Sparen. Mittlerweile wird die gesamte Branche von der Hoffnung auf eine Zinswende getragen, berichtet Cash-Online. Gerade junge Familien, die eine wichtige Zielgruppe für Bausparverträge bilden, seien momentan durch die steigenden Immobilienpreise im Nachteil.

Versicherungswirtschaft kurz & knapp

Immer mehr Pflegefälle: Zahl der abgeschlossenen Pflegeversicherungen steigt

Laut einer Pflegestatistik des statistischen Bundesamts sind momentan 2,9 Millionen Menschen pflegebedürftig. Im Jahr 2017 sei die Zahl der Erstempfänger von Leistungen der privaten Pflegeversicherung um 220.000 angestiegen. Die private Vorsorge wird laut dem Versicherungsboten immer wichtiger.

Bundesagentur für Arbeit deutlich im Plus: BdSt fordert Beitragssenkung

Laut dem Bund der deutschen Steuerzahler (BdSt) verzeichnet die Bundesagentur für Arbeit insgesamt einen Überschuss von 5,5 Millionen Euro. Aus diesem Grund fordert der BdSt eine Senkung der Beiträge für die Arbeitslosenversicherung von 3 Prozent auf 2,5 Prozent. Von der Senkung würden vor allem Geringverdiener profitieren. Den ganzen Bericht hat Cash.Online.

Weniger Statistik, mehr Mitgefühl: Kunden kritisieren Versicherer

Laut einer von der Unternehmensberatung Horvath in Auftrag gegebenen Umfrage sind 80 Prozent der befragten Versicherungskunden nicht zufrieden mit der ihnen zuteil werdenden Behandlung im Schadenfall. Statt Mitgefühl würden sich die Versicherer nur für Fakten, Fotos und Daten interessieren, was den Abwicklungsprozess zu einer mechanisch anmutenden Abfertigung verkommen lässt. Vielen Kunden sei eine empathischere Behandlung wichtiger als benutzerfreundliche Apps oder eine digitale Dienstleistung. Dies berichtet Pfefferminzia und bezieht sich auf einen Beitrag der Welt.

Was vom Tage übrig blieb

Abnehmende Finanzkompetenz: Warum man sich informieren sollte

Einer aktuellen Umfrage des deutschen Bankenverbands nach sinkt die Zahl derer, die im Finanz- und Wirtschaftsbereich über ausreichendes Grundwissen verfügen. Andreas Krautscheid, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Verbands, erläutert, dass sich zwar viele Deutsche für interessiert halten, diese Einschätzung aber falsch sei. Seit 2014 hält der negative Trend bereits an, weiß Das Investment.

Bild: © nuvolanevicata / Fotolia

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here