Viele träumen vom großen Glück. Endlich einmal einen Millionenbetrag im Lotto gewinnen. Mit viel Dividendenrendite Aktien anlegen oder in ein erfolgreiches Start-up Unternehmen zu investieren. Allerdings steht die Wahrscheinlichkeit für sechs Richtige plus Superzahl 1 zu 139.838.160. Es verlangt viel Startkapital oder das nötige Insider-Wissen für eine ertragreiche Investition. Und dass neun von zehn Start-ups scheitern, flößt auch kein Vertrauen ein. Dann doch lieber eine Bank überfallen? Nein! Nicht nur, dass dieses Vorhaben mit Gefängnisaufenthalt und langjähriger Freiheitsstrafe enden kann, sondern weil es viel bequemere Möglichkeiten gibt. Zum Beispiel mit Bitcoin.

Geldanlage auf Nachfrage

Die Bitcoin ist eine digitale Münze. Der Handel erfolgt in einem weltweiten, dezentralen Zahlungssystems. Der Preis der Geldeinheit beruht auf Angebot und Nachfrage. Dabei ist nur eine bestimmte Anzahl der virtuellen Münzen im Umlauf. Entwickelt wurde die digitale Währung auf Grund wissenschaftlicher Erkenntnisse über Geld. So weist sie alle gängigen Merkmale echten, anfassbaren Geldes wie Dauerhaftigkeit, Tragbarkeit, Empfangbarkeit, Wertigkeit, Knappheit, Teilbarkeit und Erkennbarkeit auf.

Investieren in die Kryptowährung

Bitcoins sind mehr wert als Gold und zu einem Umtauschkurs (August 2017) von einem Bitcoin zu 3.500 Euro lukrativ. Doch wo kaufe ich meine digitale Münze? Während Aktien, Fonds und Anleihen über die Börse und Bank eingekauft werden können, ist das bei der Kryptowährung etwas schwieriger.

„Ein direktes Investment ist über eigene Börsen möglich. Dort legt man ein Konto an und kauft gegen eine Gebühr Bitcoins, die dann in einem sogenannten Wallet aufbewahrt werden. Dahinter stecke eine Art elektronischer Geldbeutel, von dem aus man jederzeit mit der digitalen Währung zahlen könnte“, erklärt Ulrich W. Hanke, Börsenexperte und Herausgeber von boersianer.info im Gespräch mit Business Insider.
Vorreiter in Deutschland ist der Marktplatz bitcoin.de.

Zu beachten ist, dass die digitale Währung nicht den üblichen Einlagesicherungen von Banken unterliegt. Im Falle eines Bankrotts von Bitcoin.de sind alle Münzen verloren, sofern sie nicht vorher in Ihre digitale Geldbörse übernommen oder in einen Vault genannten Tresor überführt wurden. Für seine Dienstleistungen rund um den Kauf auf der Plattform berechnet das Unternehmen ein Prozent Provision, die zur Hälfte von Käufer und Verkäufer getragen wird.

An die Münzchen, fertig, los…

Die Registrierung:

  1. Die Anmeldung ist mehrstufig wie auf jeder anderen Website. Hier muss Nutzernamen, ein Passwort (ein sicheres Passwort!) und eine E-Mail-Adresse angegeben werden. Danach bestätigen Sie ihre Nutzerdaten in einer Authentifizierung E-Mail. Die Registrierung ist hiermit geschafft.
  2. Weitere Daten werden für die Verifizierung benötigt, wie zum Beispiel Wohnort und Telefonnummer. Dies ist ein wichtiger Schritt, da diese Daten für eine mögliche Wiederherstellung Ihres Accounts bei Verlust des Passwortes benutzt werden.
  3. Mit einem per SMS zugesandten Freischaltcode bestätigen Sie Ihre Mobilfunknummer. Für die eigentliche Transaktion sind Bankdaten notwendig. IBAN und BIC Ihres Kontos sowie einen Nachweis, dass Sie der echte Besitzer des Bankkontos sind. In der Regel wird dies durch eine Testüberweisung erledigt.

Angebote finden:

Auf dem Bitcoin-Marktplatz finden Sie zwei Spalten: “Kaufen” und “Verkaufen”. Unterhalb finden sich verschiedene aktuelle Angebote von Nutzern, die Bitcoins zum Verkauf anbieten. Wie auf einem digitalen Flohmarkt kann jeder selbst einen Preis angeben. In der Linken Spalte “Kaufen” befindet sich das Feld “Anzahl Bitcoins”. Hier können Sie die gewünschte Anzahl der Münzen angeben, die Sie erwerben möchten. Dabei können auch Beträge mit Dezimalstellen angegeben werden. Filter wie “nur Angebote anzeigen, die ich mit meinem Trust-Level, Legitimationsstatus und dem Sitz meiner Bank bedienen kann” können unter “Anforderungen an mich / den Käufer” aktiviert werden. Das System wird daraufhin nur solche Angebote anzeigen, aus denen Sie die festgelegte Menge Bitcoins auch tatsächlich erwerben können. Das günstigste Angebot wird auch hier immer an oberster Stelle angezeigt.

Der Kauf erfolgt mit einem Klick auf den orangefarbenen “KAUFEN”-Button.

Der Kauf und Kaufdetails:

Hier kann die Menge der zu kaufenden Bitcoins nochmals angepasst werden. Wenn Sie einen Bitcoin kaufen, erhalten Sie nur 0,99 Bitcoin (99 Prozent) – und bezahlen nicht den vollen Kaufpreis, sondern lediglich 99,5 Prozent. Käufer und Verkäufer teilen sich die Handelsgebühr von einem Prozent. Jeder Handelspartner bezahlt 0,5 Prozent. Um nun als das Angebot endgültig anzunehmen, klicken Sie bitte auf den Button „jetzt kaufen“.

Sobald das Verkaufsangebot angenommen wurde, erhalten Sie Details der Transaktion. Hier findet sich eine konkrete Auflistung der Gebühren und alle relevanten Kontoinformationen des Verkäufers. Innerhalb einer Stunde müssen Sie den Kaufpreis über das Online-Banking Verfahren Ihrer Bank an den Verkäufer überweisen und Ihre Überweisung bestätigen. Jetzt schreibt der Verkäufer die von Ihnen gekauften Münzen auf Ihrem Benutzerkonto gut. Anschließend ist es ratsam, Ihre Münzen aus der Online-Brieftasche bei bitcoin.de auf eine offline-Variante zu übertragen. Dies ist praktisch und sicherer vor fremden Zugriffen: Hier bietet sich die Plattform Bither an.

Währung der Zukunft

Bei einem Preis von circa 3.500 Euro pro Bitcoin ist eine Überlegung wert, die digitale Münze als Rücklage in Betracht zu ziehen. Zumal die Kryptowährung auf eine Menge von auf 21 Millionen „Stück“ beschränkt ist. So ist sie vor Inflation geschützt und kann damit Merkmale wie teure Edelmetalle wie Gold und Silber vorweisen. Interessant wird die Währung bei ausländischen Überweisungen. Da die Transaktion von Person zu Person stattfindet, ohne das eine Bank dazwischengeschaltet ist, fallen die Gebühren sehr niedrig, meist unter einem Cent, aus. Zu guter Letzt, ist die digitale Währung fälschungssicher. Dadurch, dass viele Kryptowährungen als Fundament Blockchains einsetzt, eine Art dezentrale Datenbank, ist es unmöglich, alle relevanten Informationen zu manipulieren.

Titelbild: © bukhta79/Fotolia.com

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here