Das krönt das Wort Gier tatsächlich. Ein Mann mit deutschem und russischem Pass soll auf den Absturz der BVB-Aktie gewettet haben. Das berichten Spiegel Online, die BILD, NDR, WDR und die Süddeutsche. Der Kurssturz sollte durch den Sprengstoffanschlag ausgelöst werden.

15.000 Put-Optionsscheine für 78.000 Euro waren der Einsatz. Jetzt wird er wegen versuchten Mordes, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion sowie gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Ein Kurssturz hätte dem Mann wahrscheinlich 3,9 Millionen eingebracht. Aufgeflogen war der Mann, weil die Comdirect-Bank eine Anzeige wegen Verdachts auf Geldwäsche getätigt hat, berichtet das Handelsblatt.

Wie wettet man auf einen Kurssturz?

Man kauft keine Aktien, sondern die Möglichkeit, Aktien zu einem bestimmten Preis zu verkaufen. Ursprünglich war diese Möglichkeit dazu gedacht, Besitzer von vielen Aktien vor einem Kurssturz zu schützen.

Beispiel: Eine Aktie hat den aktuellen Kurs von 10,00 Euro. Ich kaufe eine Option, sie für 10,50 zu verkaufen. Diese Option kostet 50 Cent. Fällt jetzt die Aktie auf 09,50, ist meine Option schon 1 Euro wert. So kann man große Gewinne auch ohne eigenen Aktienbesitz machen.

Dein Geld kann mehr: Wetten an der Börse

Solche Wetten gibt es viele. Zum Beispiel die Währungswetter, mit der George Soros und seinem Quantum-Fonds bekannt wurde. Hier wird auf steigende oder fallende Kurse gewettet. Das geht “short”: Viele verkaufen zum Beispiel Euros und wechseln sie gegen Dollar ein. Der Euro verliert an Wert, der Dollar steigt. Dann kauft man zurück und sackt die Differenz ein.

Oder man kauft “Futures”. Bei Euro/Dollar-Futures kaufe ich dann an einem festgelegten Tag zu einem bestimmten vorher festgelegten Kurs Dollars für Euros ein. Steigt der Dollar-Kurs, habe ich die Differenz gewonnen. Wie bei den Optionsscheinen kann ich aber auch nur mit dem Wert der Futures spielen – das Prinzip ist dasselbe. Ich verdiene an der Differenz, ohne jemals wirklich Geld zu tauschen.

Wissen muss man: Man kann richtig gewinnen, aber auch alles verlieren. Börsenwetten sind wie ein Abend in Las Vegas. Und jemanden töten zu wollen, um den eigenen Gewinn zu maximieren, ist einfach nur ein Verbrechen und kein Spiel.

Titelbild: hpgruesen/Pixabay

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here