“Utopien erscheinen realisierbarer als je zuvor. Wir finden uns mit einer neuartigen, besorgniserregenden Frage konfrontiert: Wie sollen wir ihre endgültige Verwirklichung verhindern? Utopien sind verwirklichbar. Das Leben strebt ihnen entgegen. Und vielleicht wird ein neues Jahrhundert kommen, eines, in dem Intellektuelle und die Bildungsschicht darüber nachdenken werden, wie man Utopien verhindern und zu einer nicht-utopischen Gesellschaft zurückkehren kann, weniger perfekt und dafür freier.“

–Zitat von Nikolai Berdjajew aus dem Roman Brave New Word von Aldous Huxley.

Blockchain – Der Versuch, eine bessere Welt zu schaffen?

Der Economist, eine der erfolgreichsten Zeitschriften rund um Wirtschaft, Finanzen und Politik, widmete 2015 dem Thema Blockchain mehrere Leitartikel. Bemüht man Google, erhält man mehr als 8,5 Millionen Suchergebnisse. Was vor ein paar Jahren als Idee angefangen hat, hat sich zum heißesten Trend in der Finanzwelt entwickelt. Das Potenzial ist groß und verspricht eine Neugestaltung einer ganzen Branche. Was ist noch wichtiger als Zertifikate, Geld und Aktien? Informationen!

Als in den neunziger Jahren die kommerzielle Nutzung des Internets Fahrt aufgenommen hatte, taten sich viele Unternehmen schwer mit dem neuen Medium. Viele weigerten sich schlichtweg, auf die Technik zu vertrauen. Der Informationsaustausch dauerte oft Stunden, denn Rechner und Telefonleitungen hatten nur eine begrenzte Kapazität. Heute denkt man zum Teil wehmütig an die alten Zeiten von Disketten, Karl Klammer und geringer Datenkapazität zurück. Mit all dem Fortschritt ist allerdings die Idee hinter dem WWW auf der Strecke geblieben. Daten und Informationen sollten allen uneingeschränkt zur Verfügung gestellt werden. Die Realität sieht anders aus. Regierungen und große Unternehmen haben das Monopol auf Informationen, die sie unbegrenzt sammeln, verwalten und verwerten. Zaghafte Versuche, dies mit Datenschutzgesetzen zu kontrollieren, werden großzügig umgangen und zu deren Gunsten ausgelegt.

1 Milliarde Dollar für Blockchain-Start-ups

Mit Blockchain soll nun alles anders werden. Die Idee hinter der Technologie besteht in der Dezentralisierung. Datenbanken werden auf viele, unabhängige Rechner verteilt. Das garantiert, dass sie jederzeit zugängig und schwer manipulierbar sind. Neben Werten wie Geld, Titeln, Urkunden und Aktien können außerdem Musik, Kunst, Ergebnisse aus der Forschung, geistiges Eigentum oder einfache Worte gespeichert werden. Der Vorteil für die Beteiligten – Käufer, Verkäufer, Besitzer und Händler – liegt klar auf der Hand. Eine Manipulation der Daten ist nahezu unmöglich und ein Zugriff auf sie jederzeit gewährleistet.

War das Internet das erste Medium für digitale Informationen, könnte Blockchain das erste Medium für digitale Werte werden. Das Potenzial dahinter wurde erkannt. Allein in den Jahren 2014 und 2015 flossen über eine Milliarde Dollar in Start-up-Unternehmen und die Investitionsrate wurde mehr als verdoppelt. Nach Meinung von Computer- und Finanzexperten wird sich die Form des Handels in fünf bis zehn Jahren grundlegend geändert haben.

Pro und Kontra für den Finanzsektor

Die Banken und Finanzdienstleister sind dabei Gewinner und Verlierer in einem. Sie profitieren vor allem von sicheren, reibungslosen und sofortigen Transaktionen. Hinter jeder Blockchain-Kette können Konditionen festgelegt werden, die automatisch in Kraft treten. Ein Wertpapierkauf kann innerhalb von Sekunden abgeschlossen werden. Ankauf-Provisionen, Makler-Gebühren, Börsenplatzgeld und Limitordererteilung könnten entfallen, da die Werte frei zugänglich sind. Das bedeutet, dass die Bearbeitungs- und Verwaltungskosten sinken. Der Posten, der einen Großteil der Kosten ausmacht. Zudem wird das Abwechslungsrisiko gemildert.

Ein letzter Vorteil ist, dass Blockchain-Datenbanken zuverlässiger als zentrale Datenbanken sind. Auf der anderen Seite sehen Finanzdienstleister und Banken jedoch auch ihre Monopolstellung gefährdet. Zur Erinnerung, jeder kann frei auf die Daten zugreifen, da sie nicht zentral, sondern auf Millionen privater Rechner gespeichert werden. Zudem werden durch Blockchain alle Transaktionen offen und transparent. Jeder Teilnehmer hat zu jeder Zeit denselben Kenntnisstand. Es verwundert also nicht, dass in diesem Sektor große Expertenteams zusammengestellt werden, die den Trend näher untersuchen und für die Branche nutzbar machen sollen. More to come – oder?

Titelbild: © Sergey Nivens/Fotolia

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here