Montag, 10. Dezember, 2018
Ausgefuchste Gebühren fürs Geldabheben

Ausgefuchst: Kostenverschleierung bei VR-Banken

Letzte Woche wurde heftig diskutiert: Sollen und dürfen Banken Geld fürs Geldabheben verlangen? Denn obwohl anders versprochen, haben Sparkassen damit begonnen. Nun zeigt das Verbraucherportal biallo.de: Die Volks- und Raiffeisenbanken (VR) machen's auch und noch doller. Und das auch noch hinter dem Rücken der Kunden.

Reisen mit Kreditkarte: Das sollten Sie beachten!

Ihre Kreditkarte soll Ihnen während des Urlaubs das Bezahlen im Ausland erleichtern? Gerade bei längeren Auslandsaufenthalten können Ihnen hohe Gebühren, zu niedrige Limits und der Verlust oder gar Diebstahl Ihrer Karte einen gewaltigen Strich durch die Rechnung machen. Weiß Ihre Bank eigentlich, dass Sie verreisen?
Studie Bankenwechsel Girokonto YouGov

YouGov-Studie: Bänkchen, wechsle Dich. Kontowechsel im Trend

Gebühren für das Geld abheben. Höhere Kontoführungsgebühren als Direktbanken. Immer mehr Kunden wenden sich von traditionellen Filialbanken ab. Das Wechselkarrussell im Bankensektor nimmt weiter an Fahrt auf.
islamic banking

Islamic Banking: Geldgeschäfte nach den Prinzipien des Korans

Zinsen sind verboten. Spekulation ebenso. Eher kurios für traditionelle Finanzdienstleister. Geldgeschäfte nach den Prinzipien des Korans auszulegen, funktioniert allerdings. Wachsende Branchenzahlen bestätigen dies. Wir erklären, was es mit dem islamischen Bankwesen auf sich hat.

Weltverbrauchertag 2017: „Sicher digital bezahlen“

Der diesjährige Weltverbrauchertag am 15. März steht im Zeichen des digitalen Bezahlens. Der Verbraucherschutz fordert mehr Sicherheit beim Datenschutz.

Vom König zum Kind: Wie Banken ihre Kunden erziehen wollen

Online-Banking, Finanzapps, Videoberatung: Während Filialen sterben, zieht das digitale Zeitalter im Bankwesen herauf. Für die Banken kann sich das Onlinegeschäft kräftig lohnen. Also sollen die Kunden, die davon nicht profitieren können oder wollen, kurzerhand umerzogen werden.
Girokonto Gebuehrenfalle

Gebührenfalle Girokonto: Geschenkt ist noch zu teuer

Die schöne Zeit der kostenlosen Girokonten ist vorbei - auch, wenn die Werbetafeln etwas Anderes suggerieren. Hinter den vermeintlichen Gratiskonten lauern versteckte Kosten für Überweisungen bis hin zur Girocard. Werden Kontokonditionen bald undurchsichtiger als der Handyvertrag?

Nullzins, Leitzins, EZB und unser Geld

Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst der Inflation. Bis heute ist uns die Erfahrung des extremen Wertverlusts in den 1920ern im Gedächtnis. Damit so etwas nicht nochmal passiert, schraubt die EZB den Leitzins mal herauf und aktuell vor allem herunter. Was hat das mit unserem Geld zu tun?

„Fonds leicht gemacht“ mit MoneYou

Festgeld, Tagesgeld und jetzt auch Fondsanlage: Mit MoneYou, der Online-Marke der ABN AMRO-Bank, können Sparer jetzt schon ab 50 Euro monatlich und bei hoher Risikostreuung in Investmentfonds anlegen.
Filialen

Neue Filialkonzepte: Hipster im Paradies

Der Kostendruck verändert jetzt die Filialen von Banken. Statt protziger Vorzeigebauten verkleinern sich die Geldinstitute, legen Filialen zusammen und setzen mit minimalistischen Zweigstellen auf die Sparen-durch-Verzicht-Methode. Wie geht der Bankbesuch 2020?

Keine Zinsen, wenig Service: Deutsche sparen lieber zu Hause

Sparschwein, unter der Matratze oder im Sparstrumpf: Wo bewahren Sie Ihr Erspartes am liebsten auf? In jedem Fall scheinen diese Orte beliebter als das Vermögen auf die Bank zu bringen. Das Meinungsforschungsinstitut GfK hat nun in seinem Sparerkompass die Gründe für den Trend zum "zu Hause sparen" ermittelt.

Anlageberatung: Robo-Advisors auf dem Vormarsch

Angriff der Robo-Advisors auf die klassische Vermögensberatung. Die digitalen Anlageberater ziehen schwere Geschütze auf: Sie versprechen ein maßgeschneidertes Portfolio in kürzester Zeit für wenig Geld, und alles von zuhause aus. Können die Roboter-Berater das Versprechen halten? Und wenn Ja was bedeutet das?