Top-Thema

Diskussion um die Lebensversicherung: Jetzt auch bei „Hart aber fair“

Seit Wochen beschäftigten sich Versicherer, Vermittler, Experten und Kunden mit Sven Engers düsteren Prophezeiungen zum Crash der Lebensversicherung. Nach der Talkrunde “Hart aber fair” kochen die Gemüter wieder hoch. Focus fasst die Runde zusammen, während sich der GDV um eine Auseinandersetzung mit Engers Argumenten bemüht. Bei “Hart aber fair” waren vor allem die Finanzexpertin der ARD, Anja Kohl, und Dr. Peter Schwark von der GDV-Geschäftsführung aneinander geraten.

Finanzwirtschaft kurz & knapp

Die Blase ist geplatzt: Bitcoin weiter im Sinkflug

Gastautor Philip Hopf, Geschäftsführer von HKCM GmbH & Co KG, spricht bei Wallstreet Online von der längst fälligen Korrektur. Er sieht sogar den Fall auf die 8000-Dollar-Marke voraus. Auch Ethereum hat ordentlich eingesteckt: Innerhalb der letzten Woche verlor Ether 50 Prozent seines Werts. Außerdem hat sich Finanzen.net angesehen, wie unsicher Kryptowährungen wirklich sind. Malware und Trojaner können binnen kurzer Zeit das elektronische Wallet leer räumen.

Automobil: Geely-Aktie berappelt sich

Und steigt um sieben Prozent. Dem Aktionär zufolge sind zwei neue Kaufempfehlungen und der Einkauf vom Geely-Chef selbst dafür verantwortlich. Die Bank of China International rechnet mit einem Anstieg auf 3,36 Euro, während Lu Tan von China Merchants Securities 4,35 Euro für möglich hält. Seit Jahresbeginn versucht die Aktie, die 3-Euro-Marke unter sich zu lassen.

Versicherungswirtschaft kurz & knapp

Überflutung sorgt für Schimmel: Wo ist der Beweis?

Dieser Frage musste sich ein Mann stellen, der nach einer Überflutung im Keller Schimmel vorfand. Seine Hausratversicherung wollte nicht zahlen, also zog er vor Gericht – und verlor. Die Versicherungsbedingungen seines Vertrags verlangten nämlich, dass er die „Unmittelbarkeit“ des Hochwassers beweisen musste. AssCompact hat die Details.

Schäden durch „Friederike“: R+V hat die ersten Zahlen

Laut dem Vorstandsvorsitzenden der R+V Versicherung AG, Norbert Rollinger, haben die Kunden der R+V bereits knapp 15.000 Schadensfälle gemeldet. Der voraussichtliche Schaden beläuft sich auf etwa 28 Millionen Euro. 90 Prozent davon sind vermutlich Gebäudeschäden. Bei diesen Ergebnissen wird es allerdings nicht bleiben – laut dem Versicherungsmagazin vermutet die R+V am Ende Schäden im Wert von über 40 Millionen Euro.

Was vom Tage übrig blieb

Kluft zwischen Arm und Reich: Größer als gedacht?

Um das herauszufinden, hat die Universität Potsdam in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) eine Umfrage zur Vermögensverteilung erstellt. Das Ergebnis: Die Kapitalschere geht auch heute noch immer weiter auf. Die Gründe dafür listet Business-Punk auf.

Bild: © C. Schüßler / Fotolia

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here