Top-Thema

Hacker leakt über 500.000 Datensätze

Medienberichten zufolge ist es einem Hacker gelungen, eine große Menge verschiedener IP-Adressen, Nutzernamen und Passwörter zu ergattern und diese in einem Hacker-Forum zu veröffentlichen. ZDNet zufolge stammen die meisten Daten aus dem Zeitraum zwischen Oktober und November 2019. Mithilfe der Daten könnten Angreifer sich Zugriff zu verschiedenen Geräten, Routern und Servern verschaffen und diese per Netzwerkprotokoll Telnet fernsteuern.

Social Media

Instagram und die versteckten Likes

Bereits seit vergangenem April ist bekannt, dass Instagram eventuell die Like-Counter unsichtbar machen könnte. Nun gab Instagrams VP of Product, Vishal Shah, einige Einblicke über die Beweggründe des sozialen Netzwerks. Zum Beispiel sei der Like-Zähler ein Auslöser für Druck. SocialMediaToday liefert den ganzen Bericht.

In der EU herrscht Sorge

Und zwar im Bezug auf den Datenschutz innerhalb sozialer Medien und in öffentlichen WLAN-Netzwerken. Einer aktuellen Umfrage von Eurostat zufolge sind EU-Bürger zunehmend besorgt um ihre privaten Daten. Knapp die Hälfte beschränkt sogar ihr Surf-Verhalten. Die t3n hat die Details.

Gründer

60 Millionen Dollar für Scoutbee

Das Würzburger Software-Startup Scoutbee bietet eine auf KI und Big Data basierende Lieferantensuche an. Ein Konzept, das Investoren anzieht: In einer neuen Investitionsrunde sammelte das Startup 60 Millionen Dollar ein. Unter den Investoren befindet sich zum Beispiel Next47. Deutsche-Startups.de hat den ganzen Bericht.

“Crypto City” und der Akoin

Der Sänger Akon will mit der “Crypto City” eine futuristische Stadt im Senegal errichten. Das Besondere an ihr: Die eigens dafür entwickelte Kryptowährung “Akoin” soll das Herzstück aller Transaktionen in der Cyber-City sein. Das Projekt soll innerhalb von zehn Jahren vollendet werden – der Bau begann im vergangenen Jahr. Das berichtet der Cointelegraph.

Noch zum Mitnehmen

Der Kampf gegen Food Waste

In Zürich sollen Gemeinschaftskühlschränke von “Madame Frigo” dabei helfen, die Verschwendung von Essen zu bekämpfen. Das Prinzip ist leicht: Jeder darf etwas hineinlegen, aber auch entnehmen. Weitere Informationen gibt es bei der Neuen Zürcher Zeitung.

Titelbild: ©Tomasz Zajda/ stock.adobe.com

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here