Sie warten auf Flohmärkten, auf verstaubten Dachböden oder manchmal sogar im Schlafzimmer der Kindheit: Videospiele, die seit Jahrzehnten keiner mehr angefasst hat. Bestenfalls haben sie Erinnerungswert, vielleicht verspürt der glückliche Finder ja ein wenig Nostalgie. Doch in einigen seltenen Fällen handelt es sich bei solchen Dachbodenschätzen um wahre Raritäten. Und als solche besitzen sie zuweilen einen horrenden Wert. Wir stellen fünf der teuersten Video Games vor.

5: Tetris (Sega Genesis)

„Tetris” ist eigentlich ein einfach zu erstehendes Spiel. Allerdings gibt es eine Version, die 1988 für das Spielesystem „Sega System 16“ entwickelt wurde. Das Problem daran: Als das Spiel auf den Markt kommen sollte, hielt Nintendo die Rechte an „Tetris“. Darum gibt es weltweit nur zehn Spielkarten, eine großflächige Distribution war nicht möglich. Eine vom Programmierer Alexey Pajitnov signierte Spielkarte ging laut Kotaku 2008 für 11.000 Euro über den Tisch.

4: Nintendo World Championships (Gold Edition)

Ein Game für das Nintendo Entertainment System (NES), das niemals in den Handel kam. „Nintendo World Championships“ wurde bei der hauseigenen Weltmeisterschaft von Nintendo verteilt. Dort maßen sich die Spieler in den Klassikern Tetris, Rad Racer und Super Mario Bros. Alle drei Spiele befinden sich auf der „World Championship“-Karte. Weltweit existiert das Game nur etwa 116 mal: 26 Exemplare mit goldener Hülle, 90 weitere in grauer Lackierung. Der Computerbild zufolge ersteigerte ein Sammler namens JJ Hendricks eine goldene Kopie des Spiels für 17.500 US-Dollar.

3: Air Raid (Men-A-Vision)

Die Geschichte hinter Air Raid ist schnell erzählt: Entwickelt von Men-A-Vision, müssen Spieler eine Stadt vor einem Luftangriff beschützen. Es gibt weltweit nur sehr wenige Spielmodule und noch weniger kommen in der Original-Box daher, was dem Spiel einen Platz unter den teuersten Video Games sichert. Im Gegensatz zu anderen Schätzen auf der Liste hat Air Raid in den Achtzigern tatsächlich einen offiziellen Verkaufsstart durchgemacht. Was Air Raid außerdem besonders macht: Das Spielmodul hat einen T-förmigen Griff, was für Atari-Spiele ungewöhnlich war. Wie Giga berichtet, wurde 2010 eine Kopie des Spiels für 30.000 US-Dollar versteigert.

2: Birthday Mania

Dieses eher kuriose Spiel, ebenfalls entworfen für den Atari, erlaubt dem Spieler Kerzen auszublasen, die von oben herabregnen. „Birthday Mania“ war nur über einen Anruf bei Atari erhältlich, und zwar in dem man seinen Geburtstag angab. Daraufhin verewigte die Firma den Namen sowohl auf dem Spielmodul als auch im Spiel selbst. Offenbar stammt es aus dem Jahr 1984. Der Programmierer Anthony Tokar verkaufte nur zehn bis 15 Kopien. Verschiedene Portale schätzen den Wert des Spiels auf 20.000 bis 30.000 Euro.

1: Gamma Attack

Hier schlüpft der Spieler in die Rolle einer fliegenden Untertasse, die in für den Atari typischer Pixel-Grafik Panzer abschießt. Weil Gamma Attack lediglich als Zusatz für ein von Gammation entwickeltes Controller-Addon gedacht war – und das auch noch in überaus geringer Stückzahl – blieb seine bloße Existenz lange Zeit verborgen. Bis ein Sammler es zufällig fand und sich wunderte, um welches Spiel es sich hier handelte. Dann schlugen ein paar Hobby-Detektive aus dem Atari-Forum zu und fanden heraus, dass das Game nur einmal 1982 in „Electronic Games“ beworben wurde. Das erklärt, warum es so lange unbekannt war. Gamma Attack liegt damit auf Platz 1 der teuersten Video Games überhaupt und wird zwischen 20.000 und 50.000 Euro bewertet.

Titelbild: © monsitj / Fotolia.com

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here