Top-Thema

Eine digitale Gesundheitsbranche

E-Health ist im Kommen. Milliarden fließen in Start-ups aus dem Gesundheitssektor. Deutsche-Startups zufolge gingen in den letzten Wochen mehrere große Deals über die Bühne. Darunter befinden sich etwa Medloop (Patientenmanagement-Tool) und Caspar (eine digitale Therapieplattform).

Social Media

Vom deutschen Influencer-Betrug

In welchem Land “erkaufen” sich die meisten Instagram-Influencer ihre Reichweite in Form von Clicks, Follows und Engagement? Das wollte der Influencer Marketing Hub herausfinden und führte eine Studie durch. Ein Ergebnis: In Deutschland haben lediglich 35 Prozent der Influencer keine Fake-Follower. Kein anderes Land kommt auf einen so niedrigen Wert. Onlinemarketing.de hat den ganzen Bericht.

Redesign bei TikTok?

Medienberichten zufolge testet das soziale Netzwerk TikTok neue Profildesigns und Features. Ein bereits bekanntes Bild eines möglichen neuen Designs erinnert User an das von Instagram bekannte Layout. Onlinemarketing.de weiß mehr.

Gründer

Oply: Carsharing-Anbieter macht den Rückzug

Ist der Carsharing-Markt gesättigt? Das Startup Oply konnte mehr als 60.000 Kunden einsammeln, aber die neueste geplante Finanzierungsrunde schlug fehl. Der Grund: Es gab keine willigen Investoren mehr. Deutsche-Startups kennt die Details.

Alphabet und der Google-Gewinn

Zum ersten Mal überhaupt führt die Google-Mutter Alphabet auch Zahlen für die Videoplattform YouTube in ihrem Quartalsbericht auf. In der Vergangenheit hatte Alphabet-Chef Sundar Pichai sich für mehr Transparenz ausgesprochen – und liefert nun. Am Markt aber sorgten die Zahlen, so gut sie auch sein mochten, nicht für Begeisterung. Alphabet machte 2019 15 Milliarden US-Dollar Gewinn durch YouTube-Werbeschaltungen. Das Gesamtwachstum Alphabets betrug 17 Prozent. Wie W&V berichtet, handelt es sich dabei um das schwächste Wachstum seit fünf Jahren.

Noch zum Mitnehmen

War’s das mit Blackberry?

Einst Pionier, nun abgehängt: BlackBerry stellt angeblich Ende August den Verkauf seiner Smartphones ein und konzentriert sich auf Software-Entwicklung für Unternehmen. Bereits verkaufte Geräte sollen jedoch noch bis 2022 Kundenservice erhalten. Das berichtet Horizont ONLINE.

Titelbild: ©DisobeyArt/ stock.adobe.com

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here