Top-Thema

Rekordstrafe für Deutsche Wohnen

Medienberichten zufolge soll die Deutsche Wohnen bestimmte Daten von Mietern so gespeichert haben, dass diese nicht gelöscht werden können. Das bedeutet für die Berliner Datenschutzbeauftragte einen Verstoß gegen die DSGVO – und sie verhängt ein Bußgeld von 14,5 Millionen Euro gegen die Deutsche Wohnen. Wie die t3n berichtet, ist der Bußgeldbescheid allerdings noch nicht rechtskräftig.

Social Media

FACEBOOK: Mehr als nur neues Logo?

Facebook gibt es nicht mehr, es lebe FACEBOOK. Was aussieht wie ein Caps-Unfall, ist vielmehr ein Statement dafür, dass Facebook mittlerweile viel mehr ist als nur das soziale Netzwerk. Denn es gehören auch WhatsApp, Oculus, Instagram und weitere zu Mark Zuckerbergs Mega-Unternehmen. Das neue Logo gilt jedoch aktuell nur für den Konzern. Innerhalb der App gibt es keine Änderungen für uns Nutzer. Wenn wir die App aufmachen, wird uns nichts auffallen. Allfacebook hat die Details.

Share to TikTok

Die “Teilen”-Buttons von Facebook, Twitter und Instagram sind bekannt. Nun kommt für die App TikTok ein solcher Button hinzu. Das teilte das soziale Netzwerk im Developer Blog mit.

Gründer

Starbucks wird nachhaltiger

Jedes Starbucks-Heißgetränk, das in einem Pappbecher an die Kunden geht, kostet ab sofort fünf Cent mehr. Jedenfalls in Berlin und Hamburg. Das so eingenommene Geld will Starbucks an WWF spenden. Horizont ONLINE zufolge soll so langfristig die Anzahl an Pappbechern sinken.

21,5 Millionen Euro für Hygh

Hygh ist ein deutsches Start-Up, das sich selbst als “Airbnb für Außenwerbung” bezeichnet. Kleinere Firmen sollen über diesen Marktplatz für Werbeflächen günstig werben können. Der Plan: Jeder, der über einen öffentlichen Bildschirm verfügt, kann diesen als Werbefläche zur Verfügung stellen. Nun will das Unternehmen bis zum Frühjahr 2020 21,5 Millionen Euro einsammeln. Weitere Informationen gibt es bei der Gründerszene.

Noch zum Mitnehmen

Print macht stark

Burda startet “Print macht stark”: eine neue Kampagne für Verlags-Journalismus. Er sei wichtig, um Wahrheit im öffentlichen Diskurs zu gewährleisten und den sozialen Netzwerken entgegenzuhalten. Denn diese würden die Ausbreitung von Lügen und Halbwahrheiten begünstigen. Horizont ONLINE weiß mehr.

Titelbild: ©Elena Schweitzer/ stock.adobe.com

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here