“Nomen est omen” heißt es ja schon im alten Rom. “Nomen est salarium” stimmt aber auch. Denn das Jobportal Adzuno hat im Auftrag des Stern festgestellt, dass der Vorname das Einkommen bestimmt. 100.000 Euro und mehr Jahresgehalt gibt es nur mit kurzen Vornamen, Ausnahme Kevin. Ganz vorne im Ranking: Dirk, mit 120.000 Euro.

Generell gilt, dass kurze Vornamen besser sind als lange. Das liegt daran, dass Menschen komplizierte Charaktere hinter komplizierten Namen vermuten.Und weil der Mensch grundlegend faul ist. kann er sich kurze Namen sowohl besser merken als auch aussprechen. Und so sind bei den Erfolgreichen vorne mit dabei: Rainer, Klaus, Rene und Ralf. Frauennamen tauchen erst ab Platz 23 auf. Dort ist Sabine der Favorit, gefolgt von Susanne, Claudia und Andrea. Frauen gelten sowieso als kompliziert, also dürfen sie sich drei Silben leisten.

Noch mehr Gründe für guten Verdienst

Der Besserverdiener ist durchschnittlich 51 Jahre alt, zwei Drittel von ihnen haben Abitur. Auch ein Uni-Abschluss hilft. Ganz wichtig: viel Berufserfahrung im Management. Von den Menschen, die mehr als 100.000 Euro im Jahr verdienen, sind mehr als ein Drittel selbständig und führen ihre eigene Firma.

Das Onogramm der Vornamen spricht Bände

Dirk verdient zwar am meisten, hat aber einen ziemlich bekannten Vornamen, altmodisch und nicht besonders wohlklingend. So das Ergebnis der Dauerumfrage auf onomastik.com, einer Website, die sich mit Namenskunde beschäftigt. Der Name Dirk wird als sehr männlich bewertet. Für Rainer gilt dasselbe. Vielleicht liegt die Würze ja gar nicht in der Kürze? Sabine, die ja drei Silben hat, klingt vertraut, aber antiquiert und mittelprächtig wohlklingend, wird als sehr weiblich eingeschätzt. Das ist doch auch etwas, oder? Intelligent müssen gutverdienende und beruflich erfolgreiche Menschen aber nicht unbedingt sein, zumindest zeigt sich hier kein Zusammenhang.

Dein Geld kann mehr

Es hilft wohl kaum, auf die schnelle vor der nächsten Gehaltsverhandlung seinen Vornamen zu ändern. Denn wenn die anderen Grundvoraussetzungen eine gesetztes Alter und Managerqualitäten sind, dann haben Max und Mia auch noch eine Chance auf ein gutes Gehalt. Wenn sie mal 50 sind.

Titelbild: (c) Dasha Petrenko/Fotolia

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here