Die US-Investment-Bank hat den Europameister 2016 errechnet. Das Research-Team des Institutes hat mit Hilfe einer komplizierten Methode errechnet, wer den EM-Titel 2016 gewinnen wird. Dazu verglichen sie die Daten tausender Spiele aus der Vergangenheit und setzten unter anderem das Elo-Rating-Verfahren ein, eine Methode, die bisher dazu genutzt wurde, Stärken von Schachspielern zu ermitteln.

Ergebnis: Frankreich holt den Pokal mit einer Wahrscheinlichkeit von 23.1 Prozent, ihnen dicht auf den Fersen ist Deutschland mit 19,9 Prozent. Spanien belegt mit 13,6 Prozent den dritten Platz, gefolgt von England und Portugal.

In Stein gemeißelt ist die Prognose selbstverständlich nicht, da viele wichtige Faktoren wie die individuelle Leistungsfähigkeit der Spieler nicht in die Berechnungen einbezogen werden konnten.

Hier die errechneten Platzierungen in Abhängigkeit zur Gewinn-Wahrscheinlichkeit:

Bildschirmfoto 2016-06-10 um 17.18.14

 

Titelbild: © slonme

Merken

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here