Top-Thema

Die große Facebook-FOMO

Eine neue Studie hat untersucht, mit welchen Folgen Nutzer zu rechnen haben, wenn sie einen Monat lang auf Facebook verzichten. Die Ergebnisse: Mehr Zeit für Familie und Freunde und eine “signifikante Verbesserung des Wohlbefindens”. Der t3n zufolge haben dennoch viele Teilnehmer angegeben, durch die Abstinenz etwas zu verpassen.

Social Media

Corona in Social Media

Aktuell geht eine regelrechte Corona-Panik um. In den sozialen Netzwerken kursieren Bilder von leer gekauften Konservenregalen, Fake News machen die Runde und die Bundesregierung versucht, gegenzusteuern. Auf verschiedenen Kanälen nutzt die Regierung bestimmte Methoden, um Bürger aufzuklären und für Transparenz zu sorgen. W&V weiß mehr.

Facebook: Neues Design für Messenger

Innerhalb der kommenden Wochen soll ein neues Design für den Facebook-Messenger kommen. Den “Discover”-Tab wird es nicht mehr geben, dafür können User mit den Tab “People” und “Chats” navigieren. Auch soll das “Story”-Feature mehr Platz bekommen. Onlinemarketing.de hat den ganzen Bericht.

Gründer

TikToks neues MTV?

Flighthouse könnte sich zum MTV der TikTok-Generation entwickeln. Was steckt dahinter? Ein kalifornisches Start-Up, das in den Top Ten der meistbesuchten Kanäle TikToks zu finden ist. Auf dem Flighthouse-Kanal ist ein Programm voller intuitiver und auf die Zielgruppe zugeschnittener Spiele zu finden. OMR hat die Details.

Dr. Kade übernimmt Sleep.Ink

Was tut Sleep.Ink? Dabei handelt es sich um ein Start-Up, das sich auf Schlafmittel spezialisiert hat. Dr. Kade, ein Investor, der bereits elf Prozent an dem Unternehmen hielt, erhöht seine Anteile nun auf 68 Prozent und übernimmt Sleep.Ink. Der Gründerszene zufolge soll eine siebenstellige Summe über den Tisch gegangen sein.

Noch zum Mitnehmen

Retro-Relikt Game Boy

Der Game Boy Pocket lebt noch. Zumindest in Japan. Dort hatte eine 95-jährige Frau ihren alten Game Boy regelmäßig zum Tetris-Spielen benutzt, um sich geistig zu fordern. Als er dann jedoch kaputtging, sandte sie das Gerät ein, in der Hoffnung, es reparieren zu lassen. Weil der GB Pocket seit fast zwei Jahrzehnten nicht mehr produziert wird, konnte auch Nintendo ihn nicht richten. Also schickte der Konzern seinem treuen Fan einen “neuen” alten Game Boy. Wie die Business-Punk berichtet, liegt die Story bereit vier Jahre zurück, gelangte jedoch erst kürzlich ans Tageslicht.

Titelbild: ©Andrea Izzotti/ stock.adobe.com

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here