Top-Thema

Mehr Kontrolle bei Facebook

Facebook bemüht sich seit den Datenskandalen enorm um ein positiveres Image. Und startet eine neue Kampagne, die Nutzer über Privatsphäre-Einstellungen und die Kontosicherheit aufklären soll. Die notwendigen Funktionen sind bereits seit März 2018 verfügbar: Damals implementierte das Netzwerk zusätzliche Optionen zur Kontrolle der eigenen Einstellungen. W&V fasst zusammen.

Social Media

Spezifischere “Follows” bei Twitter

Aktuell ist es Usern des Kurznachrichtennetzwerks Twitter möglich, den Accounts zu folgen, von denen sie Content erwarten. Nun verändert Twitter die Spielregeln. In Zukunft soll es auch möglich sein, verschiedenen Topics zu folgen, an denen User interessiert sind. SocialMediaToday liefert die Details.

Aldi bläst zum Weihnachtsgeschäft

Und zwar einmal mehr mit der sprechenden Karotte Kevin. In einem neuen Spot zeigt Aldi sowohl Anspielungen auf die bekannte Serie “Peaky Blinders” als auch auf “The Greatest Showman”. Im Netz kommt der Spot gut an. Innerhalb eines Tages sammelte das Video mehr als 137.000 Aufrufe und 2.300 Likes. W&V weiß mehr.

Gründer

Parkplatzüberwachung durch Sensoren

Wie zuverlässig ist die Überwachung von Parkplätzen, wenn ein Sensor den Job übernimmt? Das wollte Golem herausfinden und hat einen Sensor von Bosch getestet, der mit LoRa-Technik (Long Range) funktioniert. Diese finden sich immer häufiger auf deutschen Parkplätzen, etwa von Supermärkten, und können nach Ablauf der Parkzeit ein Signal per App senden, das dem Supermarkt mitteilt, wer unerlaubt parkt. Den ganzen Bericht gibt es bei Golem.

Hinkt Deutschland bei der E-Mobilität hinterher?

Im Zuge der Klimadiskussion wurde das E-Auto immer wieder als die neue Go-To-Lösung angesprochen. Allerdings fehlt es an Ladestationen: Auf 100 Kilometer Straße entfallen 1,9 Ladesäulen. In den Niederlanden sind es 29,3. Der Gründerszene zufolge will der Bund nun 3,5 Milliarden Euro für neue Ladesäulen bereitstellen. Bis 2022 sollen 50.000 neue Säulen in Deutschland stehen.

Noch zum Mitnehmen

Mit Micro Moments zum Erfolg in Social Media

Was sind Micro Moments? Dabei handelt es sich um alltägliche Momente, die meistens eine Suchanfrage über Google mit sich ziehen. Zum Beispiel: Wo gibt es in meiner Stadt gute Burger? Diese Momente können Marketer ausnutzen, um mit “Snackable Content” Reichweite zu generieren. Onlinemarketing.de zufolge sollte dieser Content am besten aktuell und für mobile Geräte optimiert sein. Nutzer konsumieren ihn dann “nebenher” auf Social Media.

Titelbild: ©freedom_naruk/ stock.adobe.com

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here