Für Stars wie Will Smith oder Vin Diesel ist es ein Leichtes, die Ferien mit dem eigenen Privatjet einzuläuten. Der Otto-Normalverbraucher muss sich stattdessen in die langen Schlangen der Flugschalter einreihen, einen langwierigen Check-in ertragen und hoffen, dass man selbst und das Gepäck unversehrt am Urlaubsort eintreffen. Aber es gibt noch eine andere Möglichkeit, die erholsamste Zeit des Jahres auch wirklich relaxed einzuläuten. Die Reise mit dem Wohnmobil, die sich in ganz Deutschland an wachsender Beliebtheit erfreut. Laut einer Marktanalyse des KBA Flensburg stieg die Zahl der Reisemobilzulassungen in Deutschland innerhalb der letzten 12 Monate (September 2015 bis August 2016) von 28.094 um 20,9 Prozent auf 33.952. Und dieser Trend ist längst auch bis zu Will und Vin durchgesickert. Allerdings mit dem kleinen Unterschied, dass ihre fahrbaren Domizile problemlos mit einem Luxushotel mithalten können.

Urlaub oder Expedition?

Egal, ob Sonnenterrasse mit Lounge-Mobiliar, Businessjet-Gangway oder ein aerodynamisch geformtes Rennwagenheck. Wenn sich Amerikas A-Promis ein Reisemobil gönnen, wird mit Prunk und Protz nicht gegeizt. Die Königsklasse der Schlösser auf Rädern sind die Gefährte von Marchi Mobile aus Österreich. Hier darf zwischen der Flaggschiff-Ausführung Mobile Mansion und der schnittigen JET-ON-WHEELS-Ausführung gewählt werden. Das Flaggschiff bildet hierbei das eleMMent palazzo Superior-Wohnmobil, das mit Merkmalen des Motorsports, der Luftfahrt und des Yachtings auftrumpft. Zudem bietet Marchi Mobile mit seiner eleMMent Serie speziell für Fahrzeuge über 12t Aerodynamik einen CW-Wert, der mit einem Sportwagen vergleichbar ist (Cw 0,3615) und verringert somit den Kraftstoffverbrauch deutlich.
Nicht ganz so Schick, aber dafür gelände- und extremwettertauglich sind die Reisemobile des deutschen Herstellers Unicat. Firmenchef Thomas Ritter erfüllte sich mit seinen Expeditionsfahrzeugen gleich zwei Wünsche: Individuelles Reisen und die Leidenschaft für technische Perfektion, die nicht nur für abenteuerlustige Urlauber, sondern vor allem auch für wissenschaftliche Expeditionen hergestellt werden. Hier sorgen Solarzellen, eine eigene Wasseraufbereitungsanlage und eine Chassis-Isolation dafür, für jegliche Wetterlagen gerüstet zu sein.

Geht das auch bezahlbar?

Natürlich muss ein Wohnmobil kein Vermögen kosten, um in den Genuss des selbstbestimmten und komfortablen Reisens zu kommen. Bei der Leserwahl von promobil.de konnten drei integrierte Wohnmobile überzeugen, die jeweils unter 70.000 Euro liegen.
Die Hymer B-Klasse (20 Prozent)
Der Niesmann+Bischoff Arto (17,1 Prozent)
Der Carthago Chic C-Line (16,7 Prozent)

Dein Geld kann mehr

Autowunsch.de bietet beispielsweise eine klassische Ratenfinanzierung oder eine Ratenfinanzierung mit Schlussrate, die eine Finanzierung mit günstigen monatlichen Raten und maximaler Flexibilität garantieren. Möglich sind Laufzeiten von 12 bis 96 Monate und Kreditbeträge von 500 bis 100.000 Euro.

Titelbild: © Marchi Mobile

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here