Top-Thema

Sicherheitslücke bei Firefox: Updaten!

Durch einen Bug im Internet-Browser Firefox ist es Angreifern aktuell möglich, Systeme zu attackieren, die über Firefox oder Firefox ESR aufs Internet zugreifen wollen. Im Bugreport teilt Firefox mit, dass Hacker einen Absturz provozieren und danach das System übernehmen können. Laut der Internetworld rät Mozilla den Nutzern zum Update auf Firefox 67.0.3 oder Firefox ESR 60.7.1. Ein Sicherheitsupdate hat die Lücke bereits geschlossen.

Social Media

Project Libra: Es ist soweit

Gestern hat Facebook das Whitepaper für die Kryptowährung Libra vorgestellt. Das erklärte Ziel: Einfache Bezahlungen für alle, und zwar weltweit. Allerdings braucht die Währung noch ein bisschen Zeit und soll erst in der ersten Jahreshälfte 2020 an den Start gehen. Auf unserem Blog erfahrt Ihr mehr.

Audio: Wen interessiert’s?

Das wollte Splendid Research wissen und führte daher eine repräsentative Studie durch. Dabei kam heraus: Vor allem junge Männer im Alter zwischen 18 und 29 Jahren nutzen die Audio-Formate. Durchschnittlich konsumiert ein Podcast-Hörer 30 Minuten Audio-Content pro Woche. Weitere Informationen gibt es bei Onlinemarketing.de.

Gründer

Wenn Google Häuser baut

Was haben die US-amerikanische Bay-Area und Berlin gemein? Mieten sind teuer. Um seinen Angestellten das tägliche Pendeln mit dem Shuttlebus zu ersparen, will Google nun mehrere Millionen Dollar in den Bau neuer Häuser und Wohnungen stecken. Dem GoogleWatchBlog zufolge handelt es sich um eine Summe von einer Milliarde US-Dollar, die innerhalb der nächsten zehn Jahre in Wohnraum fließen soll.

Zehn Millionen Euro für e.Sat

e.Sat ist ein Aachener Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Flugtaxis konzentriert. Nun steigt der Triebwerkhersteller MTU bei e.Sat ein – und zwar mit zehn Millionen Euro. Zudem beteiligt er sich an der Entwicklung und dem Bau eines elektro-hybriden Flugzeugantriebs. Die Gründerszene hat die Details.

Noch zum Mitnehmen

Aus eins mach zwei

Offenbar plant der Spiegel eine Zusammenführung von Online- und Printredaktion. Die Verschmelzung soll bereits im Herbst vollzogen werden. Dazu fehlt jedoch noch das Okay des Gesamtbetriebsrates des Spiegel-Verlags. W&V weiß mehr.

Titelbild: © skeeze / pixabay.com

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here