Samsungs Pechsträhne reißt nicht ab. Nachdem alle bisher in Umlauf gebrachten Galaxy Note 7-Geräte umgetauscht und mit einem fehlerfreien Akku ausgestattet werden sollten, seien auch die Ersatzgeräte in Flammen aufgegangen.

Unter Berufung auf einen Mitarbeiter einer Partnerfirma Samsungs sei laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap die Entscheidung die Produktion ganz zu stoppen unter Absprache mit chinesischen und amerikanischen Behörden erfolgt. Der Plan, brand- und explosionsgefährdete Geräte auszutauschen ist damit gründlich in die Hose gegangen.

Samsung lies verlauten, dass die Produktion der neuen Geräte “angepasst” werde, um die Qualität garantieren zu können. Bereits seit Mitte September rief der Technikhersteller alle bis dahin ausgelieferten Galaxy Note 7 Smartphones zurück, weil die Geräte in einigen Fällen explodiert, beziehungsweise in Flammen aufgegangen sind. Die Produktion wurde dennoch fortgeführt und die Mobiltelefone durch eine neue Version mit verbessertem Akku ersetzt.

Dass nun auch erste Ersatzgeräte zu Flammenwerfern geworden sind, wird sicherlich einige Kunden verprellen. Immerhin ist Silvester nicht mehr weit…

Titelbild: © fotolia/kantver

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here