Fast jeder Deutsche hat mindestens eins: ein Girokonto. Die Geldverwahrung für den Alltagsgebrauch ist wohl am häufigsten genutzte Angebot von Banken. Praktisch, kostenlos und garniert mit einem üppigen Begrüßungsgeld – so war es früher. Doch der niedrige Leitzins macht die kostenfreien Konten zur Belastung für die Banken. Die reagieren mit der Einführung von neuen Kontomodellen wie Luxuskonten mit vielen Extras.

Geringere Dispozinsen, kostenlose Zusatzkarten, Rabatte auf Reisebuchungen oder Interneteinkäufe, Reiserücktritts- und Auslandskrankenversicherungen: Wer bereit ist, einen monatlichen Fixbetrag für sein Girokonto zu zahlen, erwarten viele Vorteile. Doch bei den sogenannten Mehrwertkonten gibt es oft versteckte Kosten. Die FMH Finanzberatung aus Frankfurt hat deshalb Mehrwertkonten von vier bundesweit tätigen und neun regionalen Banken analysiert. Am besten abgeschnitten haben das Premiumkonto der Commerzbank, das Girostar-Konto der Santander Bank sowie das ExklusivKonto der Hypovereinsbank. Die genauen Ergebnisse und weitere empfehlenswerte Konten gibt es bei der WirtschaftsWoche.

Titelbild: © Brian Jackson

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here