Top-Thema

GroKo-Sondierungen bringen Ergebnisse: Keine Bürgerversicherung, dafür Parität

Die gesetzliche Krankenversicherung soll wieder zur Parität zurückkehren, berichtet Cash.Online. Allerdings müssen die Gremien von Union und SPD den letzten Sondierungsergebnissen noch zustimmen. Derzeit liegt der Beitrag bei 14,6 Prozent, der paritätisch gezahlt wird, plus einem von der Krankenkasse festgelegten Zusatzbetrag.

Finanzwirtschaft kurz & knapp

Brexit-Exit: M&G verlässt England

M&G verlegt aufgrund des Brexit-Referendums das Vermögen aus vier Fonds nach Luxemburg. Diese Maßnahme diene dem Schutz der ausländischen Investoren, sagte M&G-Chefin Anne Richards. Den ganzen Bericht hat das Investment.

Außergewöhnliche Listings: Spotify und Dropbox gehen an die Börse

Dabei hat Spotify sich laut dem Aktionär für ein sogenanntes Direct Public Offering entschieden, einen Börsengang ohne Bankunterschrift. Darum werden die Aktien vom Markt bewertet und nicht von Notenbanken. Dropbox hingegen hat den ersten Antrag verdeckt eingereicht. Dass der geplante Börsengang dennoch bekannt ist, liegt an einem Insider von Bloomberg.

Versicherungswirtschaft kurz & knapp

WWK erhöht BU-Beiträge: Das gibt es zu beachten

Im Interview mit Guido Lehberg, einem Gütersloher Makler und BU-Blogger, fragt ProContra nach möglichen sichtbaren Anzeichen für eine Beitragserhöhung. Demzufolge sollten Kunden besonders auf aggressive Marktstrategien neuer Unternehmen achten. Maklern rät Lehberg, nur über den Bruttobeitrag zu vermitteln.

Gut vorbereitet auf IDD: Maklerweiterbildung läuft

Der nach Eintreten der IDD-Richtlinien fällig werdende Weiterbildungsnachweis stellt für Deutschlands Vermittler kein Problem dar, sagt Katharina Höhn, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des BWV e.V. „Gut beraten“. Die Initiative habe alle notwendigen Vorkehrungen getroffen, um die nach Inkrafttreten vom IDD-Gesetz benötigten Nachweise zeitgemäß erbringen zu können. Zu diesem Zweck werden nun auch Mitarbeiter der Innendienste in die Weiterbildungsdatenbank aufgenommen. Das Versicherungsmagazin fasst zusammen.

Was vom Tage übrig blieb

Zurück zum sozialen Netzwerk: Facebook plant Kehrtwende

Grund dafür sei die massive Verbreitung von sogenannten Fake News und Werbung, berichtet das Handelsblatt. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zufolge werden die Algorithmen, die für Distribution von Posts und Anzeigen zuständig sind, in diesem Jahr schrittweise verändert. Familie und Freunde stünden nach der Reparatur wieder im Vordergrund. Dies sei besser für die seelische Gesundheit der Nutzer.

Bild: © kalhh / pixabay.com

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here