Willkommen zum neuesten Teil der aktuellen KASKO-Versicherungsinterview-Serie, in der Nikolaus (Nick) Sühr mit Branchen-Insidern die Vorteile, Herausforderungen und Möglichkeiten von Cyber-Versicherungen diskutiert. Für das Interview sprach er mit Hanno Pingsmann, CEO von CyberDirekt.

Nikolaus Sühr: Hallo! Könntest Du uns ein Wenig erzählen darüber wer Du bist und was Du machst?

Hanno Pingsmann: Hallo, ich bin Hanno Pingsmann, CEO von CyberDirekt. Ich arbeite seit über zehn Jahren im Finanzdienstleistungsbereich. Die ersten paar Jahre war ich als Strategieberater tätig, bis ich 2012 zu einem B2B-Fintech-Venture von Rocket Internet kam.

2017 habe ich CyberDirekt gegründet. Was mich begeistert sind die Möglichkeiten, Produkte anwenderorientiert neu zu gestalten, die Geschwindigkeit, mit der digitale Prozesse unsere Geschäftswelt verändern und das enormen Potenzial neuer Märkte. Und dazu gehört, wie du weißt, der schnell wachsende Cybersecurity Sektor.

„Ich gehe davon aus, dass Cyber die am schnellsten wachsende Versicherungssparte sein wird.“

Nikolaus Sühr: Was hat Dich dazu bewegt, gerade jetzt auf Cyber-Versicherungen zu setzen?

Hanno Pingsmann: Jetzt ist definitiv die Zeit, zumindest in Deutschland. Der regionale Markt hat ein Entwicklungsstadium erreicht, in dem wir sehr attraktive Wachstumsraten erleben. Die Diskussion um die Transformation von Cyber-Risiken hat bereits die Vorstandsetagen aller deutschen Konzerne erreicht. Kleine und mittelgroße Unternehmen beschäftigen sich mittlerweile auch mit dem Versicherungsschutz gegen Cyber-Risiken was auf eine verstärkte mediale Aufmerksamkeit für große Hacker-Angriffe, veränderte Lieferanten-Bedingungen oder auch Cyber-Bedrohungen, die sie selbst erlebt haben, zurückzuführen ist.

Darüber hinaus hat die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu einem erhöhten Haftungsrisiko für jedes Unternehmen geführt, welches personenbezogene Daten speichert. Eine ähnliche Gesetzgebung hat das Wachstum des Cyber-Versicherungsmarktes in den USA bereits seit dem Jahr 2003 vorangetrieben. Als in Kalifornien das erste Datenschutzgesetz dieser Art (Mandatory Data Breach Disclosure Act) in Kraft trat, wurden die Unternehmen gesetzlich verpflichtet, Betroffene Personen im Falle einer Datenschutzverletzung zu benachrichtigen. In Europa haben wir jetzt die DSGVO und ich erwarte eine ähnliche Entwicklung mit einem viel schnelleren Tempo.

Nikolaus Sühr: Das ist eine hervorragende Beobachtung, Du hast ganz klar Deine Hausaufgaben gemacht. Wie reagiert der Markt so weit?

Hanno Pingsmann: Der Cyber-Versicherungsmarkt entwickelt sich sehr dynamisch. Jeden Monat beginnen Hunderte Makler damit, eine Cyber-Absicherung für ihre bestehenden Kunden zu prüfen. CyberDirekt bietet Lösungen für den Start des Cyber-Geschäfts von Versicherungsmaklern – mit digitalen Angeboten, Training und dezidierter Vertriebsunterstützung. Wir bekommen viele positive Rückmeldungen von kleinen und mittelgroßen Maklerbetrieben und wir werden das Feedback unserer Partner zur Weiterentwicklung unserer Produkte einsetzen. Bisher beschäftigen sich noch verhältnismäßig wenige Makler mit den Cyber-Produkten, was jedoch denjenigen eine Chance bietet, die jetzt mit dem Vertrieb von Cyber-Versicherungen beginnen.

„Die Kunden sind daran interessiert, mehr über typische Cyber-Angriffsmuster, technischen Schutz, die Regeln der DSGVO und die Möglichkeiten einer Übertragung der Risiken auf Dritte, zu erfahren“

Nikolaus Sühr: Warum denkst Du, ist das Engagement noch gering?

Hanno Pingsmann: Versicherungskunden und -makler stehen gleichermaßen zunächst einer abstrakten Risikosituation gegenüber, die schwierig zu fassen ist. Gleichzeitig sind die Produkte nach wie vor komplex und die Underwriting-Prozesse werden von detaillierten technischen Fragebögen bestimmt, die schlichtweg nicht auf jede Kundensituation passen.

Manchmal fühlen sich die Akteure aufgrund von mangelnder Routine und Selbstbewusstsein noch nicht wohl genug, über Cyber-Risiken zu sprechen. Es gibt jedoch keinen Grund, den Dialog zu scheuen. Nach unserer Erfahrung sind die Kunden daran interessiert, mehr über typische Cyber-Angriffsmuster, technischen Schutz, die Regeln der DSGVO und die Möglichkeiten einer Übertragung der Risiken auf Dritte zu erfahren.

Nikolaus Sühr: Welche Schritte unternimmst du, um den Anlauf des Geschäfts zu verbessern?

Hanno Pingsmann: Wir haben viel in unsere Softwarelösung und digitale Prozesse zur Vertriebsunterstützung investiert, damit Makler ihre ersten Cyber-Beratungsgespräche mit Kunden durchführen können. Unser Cyber-Risikodialog verwendet einfache Fragen, um die Bedeutung wichtiger Angriffsvektoren gemeinsam mit dem Kunden abzuschätzen. Darüber hinaus haben wir anschauliche Schadensfallbeispiele erstellt, die es jedem KMU-ermöglichen, sich selbst in die Situation eines betroffenen Unternehmens zu versetzen.

„Man kann sich von der Geschwindigkeit, mit der neue Produkte und Risikoträger auf den Markt kommen, schnell überwältigt zu fühlen.“

Nikolaus Sühr: Was hättest Du gerne gewusst, bevor Du in den Bereich Cyber eingestiegen bist?

Hanno Pingsmann: Was für eine großartige Frage… da gibt es einiges, was ich gerne vorher gewusst hätte! Insgesamt erfahren wir jeden Monat eine hohe Lernkurve. Man kann sich zudem von der Geschwindigkeit, mit der neue Produkte und Risikoträger auf den Markt kommen, schnell überwältigt zu fühlen. Einer unserer Vorteile als Tech-Unternehmen ist jedoch die Möglichkeit, sich schnell an sich verändernde Kundenanforderungen und Marktszenarien anzupassen.

Nikolaus Sühr: Und was ist mit eurem Kundenfeedback? Was überrascht die Kunden?

Hanno Pingsmann: Viele Kunden sind überrascht, wie viel Unterstützung die Cyber-Versicherung im Schadensfall bietet. Die Tarife beinhalten neben der Übernahme des finanziellen Schadens eine 24/7-Notfall Hotline, welche bereits bei einer vermuteten Cyber-Attacke oder Bedrohung in Anspruch genommen werden kann.

Gleichzeitig wird die Cyber-Versicherung von vielen Unternehmen angefragt, die als Lieferant neue Vorgaben in puncto Cyber-Sicherheit einhalten müssen. Leider können Versicherungen per Gesetz nicht vor den Geldbußen aus der DSGVO schützen, was einige Kunden überrascht.

Nikolaus Sühr: Was wird Deiner Meinung nach das nächste Jahr (oder die nächsten fünf Jahre) für Cyber bringen?

Hanno Pingsmann: Ich gehe davon aus, dass wir weiterhin ein hohes zweistelliges Wachstum bei abgeschlossenen Verträgen beobachten werden und dass sich das Kundenbewusstsein für das eigene Risiko noch weiter steigern wird. Gleichzeitig erwarten wir einen kontinuierlichen Anstieg der Schadensfälle und Cyberangriffe in noch größerem Ausmaß.

Das Preisniveau wird letztendlich ansteigen und die Tarife werden im Gegenzug ein breiteres Spektrum von Vorfällen abdecken. Ich gehe davon aus, dass Cyber die am schnellsten wachsende Versicherungssparte wird.

Nikolaus Sühr: Vielen Dank für Deine aufschlussreichen und sachkundigen Antworten. Viel Glück in den kommenden Monaten!
Hanno Pingsmann
Hanno hat mannigfaltige Erfahrungen in der Analyse und Strategiekonzeption für internationale Markteintritte. Als Consultant und Gloabal Head of Operations war er unter anderem zuständig für Prozesse der Umstrukturierung und Effizienssteigerung im B2B-Bereich. Seit 2017 ist Hanno Geschäftsführer von Cyber Direct.

Dieses Interview erschien zuerst in englischer Sprache auf KASKOs Blog.

Titelbild: © Hanno Pingsmann

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here