Mallorca ist seit Jahren eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Doch die Ferien in Saus und Braus werden durch die Touristensteuer ab sofort teurer. Bis zu zwei Euro müssen Urlauber auf der balearischen Insel pro Person und Nacht drauflegen.

Und diese neue Regelung gilt nicht nur für Palma de Mallorca, sondern für alle balearischen Inseln wie Ibiza, Formentera und Menorca. Bereits im Frühjahr dieses Jahres wurde die Touristensteuer vom Parlament der Balearen beschlossen. Pünktlich zur Hauptsaison tritt sie in Kraft.

Ferienunterkünfte sind gefordert

Ab jetzt sind alle Ferienunterkünfte dazu aufgefordert, die Steuer, die je nach Art der Unterkunft zwischen 50 Cent und 2 Euro liegt, von den Gästen zu verlangen. Wer in der Nebensaison urlaubt, muss nur die Hälfte zahlen. Jugendliche unter 17 Jahren sind von der Abgabe nicht betroffen. Mit der Touristensteuer fürchtet der Verband der Hoteliers auf Mallorca (FEHM) allerdings, dass diese der Wettbewerbsfähigkeit eher schadet. Tourismusminister Biel Barceló fürchtet dagegen keine Komplikationen. Die Mehrsprachigen Flyer “Dein Urlaub. Deine Inseln. Dein Beitrag”, die in allen Feriendomizilen ausliegen, sollen den Touristen die Abgaben erläutern. Auch eine Internetseite soll die neue Steuerpflicht und den damit verbundenen nachhaltigen Tourismus plausibel machen. Vor allem letzteres soll laut linker Regionalregierung damit gefördert werden.

Die Gebühren fallen übrigens auch bei Kreuzfahrten und in privaten Wohnungen und Ferienhäusern an. Allerdings sind in den letzten beiden Fällen nur die Unterkünfte betroffen, die offiziell als Ferienunterkunft angemeldet wurden.

Titelbild: © vulcanus

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here