Top-Thema

Microsoft und die Cloud

Offenbar hat der Software-Gigant aus den Staaten vor, Internetnutzern eine Webversion seines IDE Visual Studio anzubieten. Das teilte Microsoft auf der Entwicklerkonferenz Build 2019 in Seattle mit. Dieser Schritt soll für mehr Flexibilität sorgen. Entwickler können so ihre Arbeit von überall dort, wo sie einen Internetzugang haben, per online.visualstudio.com auf ihre Arbeit zurückgreifen. Laut t3n sieht Microsoft die Zukunft des Entwickelns in der Cloud.

Social Media

Neue Werbetools für kleine Unternehmen

Mit der neuen “Automated Ads Platform” soll es Unternehmen möglich sein, bis zu sechs Versionen einer Werbung zu erstellen, je nachdem, in welchem sozialen Netzwerk sie laufen soll. Das Tool erstellt außerdem anhand eines kurzen Fragenkatalogs ein Nutzerprofil für das Unternehmen. Und schlägt anschließend verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Werbung vor. Weitere Informationen gibt es bei Marketingland.

Instagram: Wirkt das Marketing?

Tatsächlich hilft Instagram Verbrauchern dabei, neue Marken oder Produkte zu finden. Zu diesem Schluss kommt eine neu veröffentlichte Studie. Diese hatte Nutzerinnen zu ihrer Interaktion und Wahrnehmung gegenüber Unternehmen befragt. So sollen 55 Prozent der Befragten neue Marken über Instagram-Hashtags, Anzeigen oder Shares gefunden haben. Futurebiz liefert die Details.

Gründer

Der Sieg der Karte über das Bargeld

Premiere im Jahr 2018: Die Deutschen haben im stationären Einzelhandel erstmalig die Zahlung per Kreditkarte bevorzugt. Eine Studie des Forschungsinstituts EHI legt offen, dass 48,6 Prozent aller Zahlungen per Karte und nur 48,3 Prozent in bar erfolgten. Die Gründerszene hat den ganzen Bericht.

Google Pay breitet sich aus

Ab heute unterstützt auch die DKB-Bank Google Pay. Kreditkarten-Kunden können von nun an auf die Zahlung per Googles Bezahldienst zurückgreifen. Der GoogleWatchBlog fasst zusammen.

Noch zum Mitnehmen

Edeka: Shitstorm nach Muttertags-Spot

Der neueste Werbespot von Edeka kommt nicht so gut an wie geplant. Im Spot sind mehrere Väter dabei zu beobachten, wie sie bei der Erziehung ihrer Kinder in alle möglichen Fettnäpfchen treten. Zuschauer kritisieren am Spot vor allem, dass er Väter über Gebühr erniedrigt, um die Mutter zu erhöhen. Der Spot hat innerhalb weniger Tage knapp 610.000 Aufrufe gesammelt – und beinahe 13.000 Dislikes. W&V weiß mehr.

Titelbild: © Free-Photos / pixabay.com

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here