Die Münchener haben das Bankschließfach für sich entdeckt. Die Stadtsparkasse München verzeichnet einen sprunghaften Anstieg gemieteter Schließfächer. Fast alle 25.600 Fächer sind in der Stadt belegt. Der plötzliche Anstieg überrascht das Geldinstitut, noch zwei Jahre zuvor war die Hälfte frei gewesen. Nun reagiert die Stadtsparkasse auf den Ansturm sogar mit Wartelisten. Auch andere Geldhäuser sehen einem ähnlichen Trend entgegen. So stellt die Hypo-Vereinsbank zwar einen Anstieg fest, ihre Kapazitäten sieht sie allerdings noch nicht erschöpft.

Unklar sind allerdings die Gründe, warum Kunden plötzlich diese Art der Wertsachen-Aufbewahrung präferieren. Der vermehrte Gold-Ankauf seit Beginn der Finanzkrise dürfte ein Grund sein. Die Debatte über die Abschaffung des 500-Euro-Scheins sowie die Niedrigzinsphase haben laut Süddeutsche Zeitung ebenso dazu beigetragen.

Titelbild: © slonme

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here