Wer nach Innovation innerhalb der InsurTech-Branche sucht, muss einen Blick nach Asien werfen. Große Player wie Ping An und Zhong An setzen dort einen Meilenstein nach dem anderen. Hongkong hat sich als wichtiges FinTech- und InsurTech-Hub etabliert. Eines der Unternehmen, die maßgeblich zu dieser Entwicklung beigetragen haben, ist Invest Hong Kong. Die DIA-Gründer Roger Peverelli und Peggy de Feniks haben mit Stephen Philips, Director-General of Investment Promotion bei InvestHK, und King Leung, Head of Fintech bei InvestHK, gesprochen.

Redaktion: Warum nimmt Asien derzeit eine Führungsrolle in Sachen digitale Transformation in der Versicherungswirtschaft ein? Was ist Ihre Meinung dazu?

Stephen Phillips: Die Asien-Pazifische Region beherbergt fast ein Drittel der Weltbevölkerung und mehrere der am schnellsten wachsenden Länder. Asien spielt bereits aufgrund seiner schieren Größe und Bevölkerungsdichte eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der Zukunft der Versicherung. Noch wichtiger ist aber die Versicherungsdichte. In Indien, Indonesien, Festlandchina und Malaysia beträgt diese weniger als fünf Prozent. Das bedeutet, es gibt einen signifikanten Bedarf in den sich entwickelnden Märkten Pazifik-Asiens. In der asiatischen Versicherungsbranche dreht sich alles um integratives Wachstum, Kundenrelevanz und Geschwindigkeit.

Wachstum wird durch Expansion über die traditionellen Vertriebskanäle, Produktinnovation und den Aufbau neuer Geschäftsökosysteme hinaus erreicht. Was die Relevanz beim Kunden angeht, so wird die Versicherung in Asien nicht als Pflichtprodukt angesehen, sondern als ein Produkt für Sparen und Schutz, darum spielt sie eine sehr wichtige Rolle in den Leben der Kunden. Gleichzeitig sind die Erwartungen der Kunden in der Asien-Pazifik-Region mit die höchsten der Welt. Besonders dann, wenn es um digitale Interaktion und das Kundenerlebnis geht. Wegen des Wachstums-Mindsets entwickeln sich die asiatischen Versicherungsmärkte schnell. Weil sie stets auf die sich schnell verändernden Bedürfnisse der Kunden und der Marktlandschaft reagieren müssen, haben asiatische Versicherer gelernt, Entscheidungen schnell zu treffen.

Redaktion: Welche Rolle wird Cyberport in der Entwicklung des Hongkonger Start-Up-Ökosystems spielen?

King Leung: Cyberport ist Hongkongs digitale Tech-Community. Es beherbergt 1.400 digitale Tech-Unternehmen, davon 380 FinTechs. Außerdem handelt es sich dabei um die größte FinTech- und InsurTech-Community der Stadt. Einerseits besteht die Community aus vielen Startups, darunter mehrere frisch lizensierte virtuelle Banken, andererseits sind etablierte Unternehmen wie Zhong An, AWS und Microsoft mit dabei. Diese Unternehmen konzentrieren sich auf mehrere Bereiche, AI, Blockchain, Big Data, Cybersecurity und InsurTech. Cyberport investiert außerdem in den Cyberport Macro Fund, der für Co-Investments in vielversprechende Unternehmen gedacht ist.

Das gesamte Interview steht auf der Homepage der Digital Insurance Agenda bereit.

Sehen wir uns bei der DIA Amsterdam?

Wenn Sie in Amsterdam dabei sein wollen, haben wir einen exklusiven Code für Sie. Sichern Sie sich einen Preisnachlass in Höhe von 200 Euro mit:

DIA200NEWFIN

Zur Anmeldung gelangen Sie über folgenden Link: DIA Amsterdam Tickets

Welche Trends sind für Versicherer nach der Corona-Krise wichtig? Mehr dazu erfahrt ihr auf unserem Blog. Und Roger Peverelli verrät im persönlichen Gespräch, wie Versicherer ihren Kunden Superkräfte verleihen können.

Titelbild: ©leungchopan/ stock.adobe.com

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here