Als Julian F. das Fahrrad – um genauer zu sein ein Rennrad der Extraklasse – seines Nachbarn sah, staunte er nicht schlecht. Der Bitte von Julian, mit dem Fahrrad eine Runde fahren zu dürfen, ist der Nachbar nachgekommen. Und ließ ihn fahren.

Leider endete die Fahrt abrupt mit einem Sturz an einem Gartenzaun. Gute Nachrichten für Julian, schlechte für den Nachbarn: Egal was von Julian F. umgefahren worden ist, wird durch seine Haftpflichtversicherung gedeckt. Keinen Ersatz gibt es aber für das demolierte Fahrrad. Schäden an geliehenen oder gemieteten Sachen sind in der Regel von dem Versicherungsschutz ausgeschlossen. Bei Immobilien gibt es andere Ausnahmen und Regelungen. Sogenannte „Mietschäden“ sind in der Privathaftpflichtversicherung meist in ihren Klauseln abgedeckt. Fällt einem beispielsweise eine Flasche herunter und das Waschbecken wird dadurch beschädigt, übernimmt die Privathaftpflichtversicherung den Schaden.

Dein Geld kann mehr

Sprechen Sie mit Ihrem Versicherer darüber, Ihren Versicherungsschutz an gemieteten und geliehenen Sachen zu erweitern. Nicht in allen, aber in den meisten Policen ist dies möglich.

Das könnte Sie auch interessieren: Betrunken Fahrradfahren: Führerschein weg?

Bild: © dennisvdwater

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here