Wo ist der Unterschied zwischen der Shopping-Tour mit Freunden und dem samstäglichen Lebensmitteleinkauf? Letzteres wird es in Zukunft nicht mehr geben, ersteres schon. Zumindest nach Meinung des Zukunftsforschers Peter Wippermann, der für den Verkaufssender QVC mit TNS Infratest eine Zukunftsstudie über den Handel im Jahr 2036 gemacht hat.

Grund dafür: Shoppen macht Spaß, Einkaufen dagegen ist lästig. Und diese lästige Arbeit wird in zwanzig Jahren die Technik für uns erledigen. Kühlschränke bestellen selbstständig Lebensmittelvorräte, Drucker Tintenpatronen und Autos Winterreifen. Wenn der Mensch dagegen selbst shoppen geht, dann nur, um Spaß daran zu haben. Dementsprechend werden sich auch die Ladenkonzepte verändern. Mehr dazu auf welt.de.

Titel: ©oneinchpunch

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here