Top-Thema

Lemonade kämpft um Magenta

Was haben der amerikanische Konzern Lemonade und die Deutsche Telekom gemeinsam? Sie verwenden einen ganz bestimmten Farbton für ihre Marken: Magenta. Darum befinden sich beide Unternehmen in einem schon einige Monate anhaltenden Konflikt. Und nun hat Lemonade beim EU-Amt für geistiges Eigentum beantragt, dass die Marke “Magenta” der Telekom für ungültig erklärt wird. Der Spiegel hat die Details.

Social Media

US-Behörde will TikTok prüfen

Leitet TikTok Daten nach Peking weiter? Die Sorge scheint in den USA groß genug, dass sich nun die US-Sicherheitsbehörde der Muttergesellschaft ByteDance annimmt. TikTok wiederum gibt an, alle Daten in den USA zu speichern. Weitere Informationen gibt es bei W&V.

Twitter erlaubt keine politische Werbung

Ab dem 15.11. will Twitter eine neue Richtlinie veröffentlichen, die das Ende der politischen Werbung markiert. Danach soll es Politikern nicht mehr möglich sein, politische Posts zu bewerben und ihnen finanziell zu mehr Reichweite zu verhelfen. Das teilte Twitter-CEO Jack Dorsey mit. SocialMediaToday zufolge gibt es jedoch einige Ausnahmen.

Gründer

21 Millionen für Geschäftsreisen

Oder genauer: Für die Buchung von Geschäftsreisen. Darauf hat sich die Plattform Comtravo spezialisiert. Und sammelt in einer neuen Finanzierungsrunde 21 Millionen Euro ein. Neue Investoren sind unter anderen die Deutsche Bank und der Flugtickethändler AER Ticket. Die Gründerszene hat den ganzen Bericht.

Microsoft und die 4-Tage-Woche

Ein Experiment in Japan kam zu einem überraschenden Schluss. Seitdem Microsoft Japan im August 2019 für einen Teil seiner Angestellten die Viertagewoche eingeführt hat, spart das Unternehmen Geld – und steigert die Produktivität. Allerdings gibt es Nachteile. Etwa, wenn der Kundensupport am freien Tag nicht so recht funktioniert. Golem berichtet.

Noch zum Mitnehmen

Belebt Blizzard den Branchengiganten wieder?

Dass Activision Blizzards “World of Warcraft” seit Jahren Nutzer verliert, ist kein Geheimnis – nun aber räumt der Konzern sein großes MMORPG grundlegend auf. Mit dabei: Ein auf Stufe 60 gedrücktes Levelsystem, überarbeitete Ingame-Landschaften und neue Zonen. Golem zufolge lässt das große “Shadowlands”-Update jedoch noch eine Weile auf sich warten.

Titelbild: ©sonyachny/ stock.adobe.com

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here