Nicht immer sind unsere Alltagsentscheidungen die sinnvollsten. Wie gut, dass es bei wichtigen Entschlüssen einige Faktoren gibt, die uns helfen, die richtige Wahl zu treffen. Wie das Licht zu Beispiel. Richtig gehört: Eine neue Studie der New York University und der University of Sydney zeigt, dass die Lichtintensität unsere finanziellen Entscheidungen beeinflussen kann.

Let the sunshine in?

2.530 Menschen nahmen an der Studie von Professor Paul Glimcher und Agnieszka Tymula teil. Das Experiment wurde im National Academy of Science Museum in Washington D.C. durchgeführ. Hier wurden zahlreiche Touchscreens aufgestellt. Die Probanden wurden mit einem Gewinnspiel konfrontiert, bei dem sie sich zwischen 40 verschiedenen Gewinnszenarien entscheiden mussten. Sie hatten jeweils drei Optionen zur Verfügung. Entweder konnten mit 100-prozentiger Sicherheit fünf Dollar oder mit einer sehr geringen Chance eine besonders große Summe gewinnen. Dritte Option: mit verschiedenen Chancen zwischen fünf und 125 Dollar mit nach Hause nehmen.

Sonne, Mond und Geld? 

Die Wissenschaftler setzten nun die Entscheidungen der Teilnehmer ins Verhältnis mit der Helligkeit des Tageslichtes. Diese wurde von einer angrenzenden Wetterstation gemessen. Es zeigte sich, dass an Tagen mit hoher Lichtintensität die Probanden eine weniger erfolgreiche Wahlen trafen als an solchen, an denen es dunkler war.

„An Tagen mit höherer Lichtintensität trafen die Menschen schlechtere Entscheidungen und sie waren weniger konsistent dabei“, sagte Prof. Agnieszka Tymula.

Wenn die Sonne besonders hell strahlte, neigten die Leute dazu, Risiken zu vermeiden. Bei einer Entscheidung zwischen sicher gewonnenen fünf Dollar und einer 50-Prozent-Chance auf 20 Dollar wählten die Teilnehmer die sichere Variante. Die Helligkeit des Tageslichtes hat damit einen Einfluss auf finanzielle Entscheidungen und führt – zumindest im fiktiven Gewinnspiel – zu risikoärmeren und weniger gewinnorientierten Handlungen.

Dein Geld kann mehr

Und was lernen wir nun daraus? Die nächsten Kreditabschlüsse oder Entscheidungen zur Geldanlage am besten bei Dunkelheit tätigen. Also: Warten bis sich der Schatten der Nacht über die Landschaft gelegt hat – oder beim Berater einfach mal das Licht ausmachen.

Titelbild: ©raphaela4you

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here