Bereits seit einigen Jahren hat die Versicherungsbranche mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen. Auch 2015 ging die Zahl derer, die sich für eine Aus- und Weiterbildung in der Versicherungswirtschaft entschieden haben weiter zurück. Das Berufswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (BWV) hat dazu seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2015 veröffentlicht. Der Bericht zeigt, dass die Zahl der Teilnehmer an der Sachkundeprüfung nach § 34d GewO, notwendig für die Versicherungsvermittlung und -beratung, weiterhin rückläufig ist. Diese Zusatzqualifikation kann nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung zum Kaufmann/ zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen erworben werden.

Im vergangenen Jahr hatten sich 5.715 angehende Versicherungsfachleute zur Sachkundeprüfung angemeldet, der Frauen-Anteil lag dabei bei rund 35 Prozent. Fünf Jahre zuvor lag die Zahl bei 9.420 und kurz nach der Einführung der Sachkunde-Nachweispflicht im Jahr 2007 bei 14.152 Teilnehmern. Seitdem besteht jedes Jahr einer von vier Teilnehmern die Prüfung nicht, wie die Grafik zeigt:

Bildschirmfoto 2016-07-25 um 11.51.48
Quelle: BWV

Auch die Zahl der neu geschlossenen Ausbildungsverhältnisse zum Kaufmann/ zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen ist seit ungefähr sechs Jahren konstant rückläufig, so der Geschäftsbericht des BWV.

Titelbild: © slonme

Merken

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here