Durch die Eurokrise und der damit einhergehenden Niedrigzinsphase hat jeder Deutsche bis heute ein Zinsguthaben von 2.450 Euro verloren. Hochgerechnet entspricht dies einem Gesamtverlust von 200 Milliarden Euro, das geht laut “Welt am Sonntag” aus Berechnungen der DZ Bank hervor. Aufgrund ihres langanhaltenden Niedrigzins-Kurses steht die Europäische Zentralbank in der Kritik. Sie setze laut Bundesverkehrsminister Dobrindt ein falsches Signal: “Nämlich, dass Vorsorge und Sparen keinen Sinn haben.

Titelbild: © slonme

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here