Hochmoderne Arbeitsplätze, jeder ist mit jedem vernetzt und offene Großraumbüros – all das wollen Generation X (von 1964 bis 1981 geborene) und Generation Y (von 1982 bis 2000 geborene) nicht. Savills, ein Immobiliendienstleister und die Unternehmensberatung Consulting cum laude GmbH haben eine repräsentative Umfrage durchgeführt. Wie soll der Arbeitsplatz der Zukunft aussehen? Die Vorstellungen gehen trotz 35 Jahren Altersunterschied zwischen zwei Generationen gar nicht so weit auseinander.

Statt Smartphone und Tablet sind die Wünsche der 1250 Befragten (250 Studenten und 1000 bereits im Büro Beschäftigte) sehr viel bodenständiger. PC, Drucker und Festnetzanschluss gehören dazu. Außerdem ein individueller, personalisierter Arbeitsplatz, am besten im eigenen Büro, eine Mischung aus Homeoffice und normalem Office, und gute Erreichbarkeit der Arbeitsstätte. Zwar stehen diese Wünsche bei beiden Generationen hoch im Kurs, dennoch gibt es bislang keine konkreten Vorstellung vom “Office of the future”. Hinzu kommt die Problematik begrenzter Büroräume in Ballungszentren, die den Wunsch nach Einzelbüros schnell wieder zunichtemachen. Mehr dazu in der aktuellen Studie.

20160916-office-of-the-future-poster-1

Grafik: © Savills & Consulting cum laude GmbH
Titelbild: ©stokkete/fotolia

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here