Top-Thema

Erneuerungen bei Opel: Alle Verträge sind gekündigt

Einem Bericht der FAZ zufolge hat Opel die Verträge aller europäischen Händler gekündigt. In ganz Europa handeln es sich dabei um 1600 Verträge, 385 davon kommen aus Deutschland. Die Verhandlungen über neue Verträge beginnen sofort und sollen ab 2020 gültig werden.

Finanzwirtschaft kurz & knapp

Das Wirtschaftswunder von China?

China lässt sich von den Strafzöllen Donald Trumps nicht einschüchtern. Im Gegenteil: Das Land investiert wie kein zweites in eine bessere Wirtschaft und erntet bereits die Früchte. Von Januar bis März wuchs das BIP um 6,8 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des letzten Jahres. Das Handelsblatt berichtet.

Netflix-Aktie: Steigflug durch gute Zahlen

Netflix wächst weiterhin rasant. Am gestrigen Montag veröffentlichte das Unternehmen die Zahlen des ersten Quartals. Der Überschuss stieg laut Finanzen.net im Vergleich zum April 2017 von 178 Millionen auf 290 Millionen Dollar. Die Erlöse legten um 40 Prozent zu. Ende März hatte der Video-Streamingdienst 125 Millionen Nutzer, 119 Millionen davon zahlend. Die Aktie ging in einen rasanten Steigflug über und ist jetzt mit plus 8,03 Prozent Wachstum 267,36 Euro wert.

Versicherungswirtschaft kurz & knapp

Ergo lässt Kroatien fallen: Sava Insurance übernimmt

Die Ergo Group will Ergo Kroatien und Lebensversicherer Ergo Leben Kroatien verkaufen. Als Käufer nennt der Versicherungsbote den international tätigen Konzern Sava Insurance Group aus Slowenien. 2017 haben beide Ergo-Töchter 18,2 Millionen Euro eingenommen.

Rückversicherer: So reich wie nie

Trotz Naturkatastrophenjahr 2017 wächst das Kapitalpolster der Rückversicherer weltweit auf einen neuen Rekordwert. Zu diesem Schluss kommt eine Studie von Rückversicherungsmakler Aon Benfield. Laut Cash.Online beläuft sich die Summe auf knapp 605 Milliarden US-Dollar.

Was vom Tage übrig blieb

Der Kampf um die Lebensmittel: Edeka und Nestlé

Zwar geht es im Streit der beiden Unternehmen langsam voran, aber die Verhandlungen ziehen sich in die Länge. Edeka-Vorstandschef Markus Mosa sagte dazu: „Wenn wir von unseren Verhandlungszielen überzeugt sind, sind wir auch bereit, etwas länger zu verhandeln.“ Ferner hat sich Edeka nun mit der Hamburger Drogeriekette Budnikowsky verbündet. N-TV berichtet.

Titelbild: ©irina_levitskaya / Fotolia.com

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here