Top-Thema

Rente unter der neuen GroKo: Gut oder schlecht?

Mit dieser Frage hat sich eine aktuelle Umfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) beschäftigt. Dabei kam heraus, dass 31 Prozent der Befragten möglichen Veränderungen bei der Rente eher pessimistisch gegenübersteht. Auch herrscht bei 34 Prozent eine gewisse Skepsis gegenüber den Nebenwirkungen: Sie fürchten, dass die jüngere Generation von der heutigen Rente unfair belastet wird. Diese Skepsis ist vor allem bei rentennahen Jahrgängen zu finden, berichtet Cash.Online.

Finanzwirtschaft kurz & knapp

Anzeichen wie 2008: Neue Finanzkrise unterwegs?

Alles deutet darauf hin, findet William White, ehemaliger Chefökonom der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ). Er macht vor allem die Politik der Zentralbanken verantwortlich und sagt einen Schuldenschnitt voraus. Finanzen.net hat die Details.

Raus aus der Insolvenz: Toys ”R” Us macht Läden dicht

Knapp 180 Filialen schließt Toys ”R” Us allein in den Vereinigten Staaten. Laut Wallstreet Online will sich der Einzelhändler danach vorrangig um seine Website und die Kundentreueprogramme kümmern. Toys ”R” Us hatte seit vier Jahren keine Gewinne mehr erzielt und sitzt auf einem Schuldenberg von mehr als 5 Milliarden Dollar. Den gilt es jetzt abzuarbeiten.

Versicherungswirtschaft kurz & knapp

Zufrieden mit dem Makler: YouGov fragt nach

Fast zwei Drittel der Befragten bewerteten ihren Versicherungsmakler mit „Sehr gut“ oder „ausgezeichnet“. Das geht aus dem aktuellen „Kundenmonitor Assekuranz“ von YouGov hervor. Dabei sind die persönlichen Berater nach wie vor am wichtigsten, denn mit Telefon- oder Briefberatung waren weniger als 33 Prozent der Befragten zufrieden. Noch schlechter schnitt nur noch die Onlineberatung ab, berichtet AssCompact.

Alles eine Frage der Pflege: Das Muss für jeden Vermittler

Kunden müssen von ihren Vermittlern stärker im Bereich der Altersvorsorge und der Pflege unterrichtet werden. Laut Rainer Reitzler, dem Vorstandsvorsitzenden der Münchener Verein Versicherungsgruppe, wird das Thema in Zukunft sogar noch wichtiger. Im Interview mit dem Versicherungsmagazin gibt Reitzler einen Ausblick über die kleinen und großen Baustellen der Pflegeversicherung in Deutschland.

Was vom Tage übrig blieb

Blitzer-App: Teurer als gedacht

Sogenannte Blitzer-Apps sind dafür da, um Fahrer auf Fahrgeschwindigkeitskontrollen hinzuweisen und solche Hinweise auch an andere Fahrer zu senden. Das Oberlandesgericht Rostock hat nun entschieden, dass das Benutzen der App im Straßenverkehr mit einem Bußgeld geahndet werden darf. Den ganzen Bericht hat das Versicherungsjournal.

Bild: © studiostoks / Fotolia

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here