Die Versicherungsgesellschaft Ergo hat den Abbruch des Open-Air-Festivals Rock am Ring abgesichert. Mit Hilfe einer sogenannten Ausfallversicherung können Eigenrisiken besser abgefangen werden. Darunter werden Kosten verstanden, welche dem Veranstalter entstehen, wenn Konzerte aus Gründen abgesagt werden müssen, die er nicht beeinflussen kann. Dazu gehören Wetterrisiken oder Ausfälle von Künstlern aufgrund von Krankheit, Unfall oder Tod.

Die Höhe der Versicherungssumme beläuft sich nach Medienschätzungen bei über 100.000 Besuchern auf eine Zahl im zweistelligen Millionenbereich. Zu den Gefahren, welche nicht versicherbar sind, gehört der Einsatz von atomaren, biologischen und chemischen Kampfstoffen. Ausschlüsse wie Terror lassen sich auch im Nachhinein durch Sondervereinbarungen einschließen, so Arne Linke von der Veranstaltungsversicherungssparte der Ergo. Vor dem Hintergrund der erhöhten Terrorgefahr möchten immer mehr Veranstalter Gefahren wie Terroranschläge mitversichern, so die Einschätzung von Experten.

Titelbild: © slonme

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here