Nigeria und Libyen – zwei Länder, die zwar von Krisen geschüttelt sind, aber doch gerne bei den Großen mitspielen möchten. Dazu benötigen sie Geld. Also werden die vorhandenen Rohstoffe genutzt und auf den internationalen Markt geworfen. 800.000 Barrel schwarzes Gold sollen täglich versilbert werden. Das bestehende Überangebot an Rohöl würde weiter ansteigen, was aber im Umkehrschluss nicht bedeutet, dass es für die Verbraucher günstiger wird.

Derweil wirkt sich der Preisverfall auch auf Gold und Silber aus. Erst kürzlich erfolgte eine zweite Preiskorrektur um 10 Prozent bei Silber. Aber auch wenn es im Moment schmerzt, ist Silber immer noch eine sichere Investition, wenn sich der Markt wieder erholt. Der ungewisse Ausgang der US-Wahlen hingegen bewirkt, dass der US-Dollar etwas schwächelt und mit ihm der Euro-Goldkurs.

Titelbild: ©Kovalenko/Fotolia

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here