Mit den Worten “Save the Internet” richtete sich Tim Berners-Lee, Erfinder des Internets, in einem Appell an die Europäischen Regulierungsbehörden. In dem offenen Brief ruft Berners-Lee dazu auf, die Neutralität des Internets zu schützen. Der Brief wurde noch vor den viertägigen Beratungen des Gremiums Europäischer Regulierungsstellen für elektronische Kommunikation (GEREK) herausgegeben. Die GEREK traf sich vom 14. bis 18. Juli, um Rahmenrichtlinien für neue EU-Gesetze zur Internetregulierung auszuarbeiten. Die endgültig festgelegten Richtlinien werden am 30. August erwartet.

Berners-Lee rief im Brief außerdem dazu auf, nicht auf die „manipulativen Taktiken der Telefongesellschaften“ hereinzufallen. Diese stehen unter Verdacht, Behörden dazu drängen zu wollen, Gesetzeslücken zu schaffen, damit sich die Telefongesellschaften bereichern können. So ist unter anderem die Rede davon, von Inhalteanbietern zukünftig eine Extragebühr für eine schnellere Verbindung zu verlangen. Dies bedrohe den freien Wettbewerb im Internet und führe zu einer Monopolisierung und eingeschränkten Vielfalt. Eine Entwicklung, die der Dynamik des Internets sicherlich schaden wird, so Berners-Lee.

Während der viertägigen GEREK-Konferenz haben schon 500.000 die Petition auf savetheinternet.eu unterschrieben. Auf Twitter, unter den Hashtags #savetheinternet und #netneutrality, geht die Diskussion über die Netzneutralität auch nach dem Treffen unvermindert weiter.

Zur Original-Fassung des Aufrufs geht es hier entlang.

Titelbild: © slonme

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here