Nachdem uns für die vergangene Ausgabe des NewFinance.today #Branchentalk Nicolas Kocher und Matthias Schmidt beehrten, wird es in der aktuellen Ausgabe künstlerisch. Denn zu Gast ist Sebastian Berger. Der Mann, der die Versicherungsbranche fotografisch in Szene setzt. Im Podcast erzählt er, wie er vom Vermittler zum Fotografen der Vermittler wurde, warum ein gutes Foto wie eine gute Beratung ist und vieles mehr. 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

„Die Größe sollte keine Rolle spielen“

Sagt Sebastian Berger über das technische Equipment, mit dem Fotografen arbeiten. Als Mann vom Versicherungsfach nutzte er sein Netzwerk, um zu einem der profiliertesten Branchen-Fotografen zu werden. Und das ganz ohne klassische Ausbildung. Heute zieren seine Bilder Websites und Facebook-Auftritte zahlreicher Branchenkenner und Fachleute. Deshalb wollen wir von ihm wissen: Welche Regeln gelten für ein gutes Portrait? Wie wichtig ist die Außendarstellung über Bilder für Vermittler? Und was haben eine gute Beratung und ein gutes Bild gemeinsam?

Außerdem beantwortet Sebastian Berger diese und weitere Fragen:

  • Wie wird man zum Fotografen der Vermittler?
  • Sind die Vermittler eigentlich gute Models? Oder haben da manche schon Star-Allüren?
  • Worauf kommt es bei einem guten Portrait an? Gibt es bestimmte Regeln, die ich befolgen muss?
  • Warum fokussiert sich Sebastian auf Menschen?
  • Wie wichtig ist die Technik für ein Foto?

Titelbild: ©Sebastian Berger

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here