Oder wie das soziale Verhalten der Chinesen mit Sesame Credit kontrolliert werden kann …

Der Kredit-Score der Schufa hängt vor allem vom vorbildlichen Zahlungsverhalten des Bürgers ab. Nun stelle man sich allerdings vor, dass bei diesem Score neben dem Zahlungsverhalten auch das Konsumverhalten, der persönliche Leumund und die eigenen Freunde mit einbezogen werden. Geht nicht? China beweist gerade das Gegenteil.

Wissen Sie, was mit Ihren Daten geschieht?

Auch in Deutschland geben die Bürger nur zu bereitwillig Daten über ihre persönlichen Vorlieben preis. Beim Punktesammeln erkennen Unternehmen leicht, welche Vorlieben der Einzelne hat, auf sozialen Netzwerken werden oftmals intime Details publiziert und das Kommentieren von Internetbeiträgen gehört fast schon zum guten Ton. China hat nun ein Projekt auf den Plan gerufen, bei dem diese einzelnen Informationen gesammelt und ausgewertet werden. Das Projekt nennt sich Sesame Credit. Und für die chinesische Regierung, die die staatliche Aufsicht ausübt, kann es wirklich zum berühmten „Sesam-öffne-dich“ werden. Denn auch wenn vonseiten der Regierung dementiert wird, dass es sich um einen neuen Kontrollmechanismus handelt, sehen Bürgerrechtler in ihm eine Gefahr für die persönliche Freiheit.

Seasame Credit = Mega-Schufa

2014 wurde vom Staatsrat der Volksrepublik Chinas ein Dokument veröffentlicht, das deutlich macht, dass es bei Sesame Credit um mehr als nur Bonitätsauskünfte geht. Mit dem Programm soll vielmehr ein Anreiz geschaffen werden, sich als treuer Bürger zu beweisen. Betrieben wird das Projekt von Alibaba, der größten IT-Firmengruppe des Reiches der Mitte, und Tencent, einer hundertprozentigen Tochter und Online-Auktions-Plattform. Zudem gehören unter anderem zur Gruppe: AliPay, vergleichbar mit PayPal, AliYun, Cloud und Data Management, eine B2B- und eine B2C-Plattform sowie Tmall, ein Internet-Kaufhaus. Bis 2020 soll das System auf freiwilliger Beteiligungsbasis fortgeführt werden. Wie bei der Schufa wird auch hier ein Score vergeben. Der Wert liegt zwischen 350 und 950. Jedoch stehen hier keineswegs nicht bezahlte Rechnungen oder nicht bediente Kredite im Vordergrund, sondern das soziale Verhalten der Bürger.

Falscher Klick schon sinkt der Score

Die Volksrepublik China hält sich wie immer bedeckt, wenn es darum geht, sich in die Karten schauen zu lassen. So basieren die meisten Aussagen betreffs Sesame Credit nur auf Vermutungen. Offiziell soll mit diesem neuen System auch denjenigen, die vielleicht auf normalen Weg keinen Kredit erhalten, eine Chance gegeben werden. Das Risiko ist damit natürlich um ein vielfaches höher. Deshalb werden bei der Berechnung des Scores Aspekte wie Lebensstil, Freunde und Hobbys mit einbezogen. Um ein Absinken des Scores auszulösen, reichen schon ein negativer Kommentar eines Freundes über das System, das Öffnen einer „feindlichen“ Seite oder aber auch nur all zu fröhliche Fotos. Auch Käufe im Internet werden fein säuberlich ausgewertet. Wofür gibt jeder Einzelne sein Geld aus? Wer zum Beispiel seine Yuan in Online-Spiele investiert, hat keine Zeit zum Arbeiten und ist somit nicht kreditwürdig. Wer allerdings Artikel des täglichen Lebens kauft, ist verantwortungsbewusst.

Freiheit als Belohnung für Linientreue

Wer im Reich der Mitte über einen hohen Score bei Sesame Credit verfügt, kann sich über zahlreiche Vergünstigungen freuen. Auf einem Internetportal wurden unlängst einige dieser Freiheiten vorgestellt (allerdings ohne Bestätigung von staatlicher Seite). Ein Wert von 650 Punkten ermöglicht das Mieten eines Autos ohne Kaution. Ab 700 Punkten gibt es ein Visum im Schnellverfahren nach Singapur und ein Wert von 750 ermöglicht den Besuch eines Landes des Schengenraumes. Neu ist das jedoch nicht, denn bei der amerikanischen Transportsicherheitsbehörde gibt es ebenfalls einen Score, der anhand verschiedener Kriterien Passagiere in Low Risk und High Risk einordnet. Das bedenkliche an solchen Systemen, egal, in welchem Land, ist, dass die Spontanität verloren geht. Wenn es für die „richtige Äußerung“, die passenden Freunde und „anständige soziale Kontakte“ Punkte gibt, ändern sich die Verhaltensmuster der Menschen.

Titelbild: © amonrat / fotolia

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here